NÖ Kindergruppen

Prokop, Votruba: Bei Bedarf mehr Förderung

St.Pölten (NLK) - Kindergruppen sind in Niederösterreich für die Ein- bis Dreijährigen ein wesentlicher Bestandteil der Kinderbetreuung. "Das Land hat aus diesem Grund mit der Änderung der Förderungsrichtlinien höhere Unterstützungen beschlossen", betonten heute Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Landesrätin Traude Votruba. Das Budget für diese Erhöhung wird gemeinsam vom Land und den Gemeinden aufgebracht. Die Kindergruppen erhalten nun zum bisher ausgezahlten Personalkostenzuschuß in der Höhe von 700 bis 1.000 Schilling pro Kind und Monat (die exakte Förderung ist abhängig davon, ob das Kind ganz oder halbtägig betreut wird) ab 1. Jänner 2000 einen Betrag von 420 bis 600 Schilling monatlich, wenn vom NÖ Familienreferat ein weiterer Finanzierungsbedarf festgestellt wird, der zweckmäßig und sparsam verwendet wird. Die Tagesbetreuungseinrichtungen müssen entsprechende Nachweise über Personal- und Sachaufwand sowie die tatsächlichen Betreuungszeiten führen und diese für eine Kontrolle bereithalten.

Derzeit gibt es in Niederösterreich 57 Kindergruppen, die eine Förderung des Landes in Anspruch nehmen und gemeinsam über 1.000 Kinder betreuen. Das Arbeitsmarktservice Niederösterreich stellt Ende 1999 seine Förderung für einen Teil der Kindergruppen ein. "Um diese Reduzierung der Förderung durch das AMS teilweise auszugleichen, wird das Land Niederösterreich einen ‚Überbrückungsfonds‘ für das Jahr 2000 einrichten, wenn eine finanzielle Unterstützung trotz der erhöhten Zuschüsse notwendig ist", erklären Prokop und Votruba.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK