Androsch im NEWS-Interview: Gegen SPÖ-Minderheits-Regierung. - Der ehemalige SPÖ-Vizekanzler: "Der SPÖ bleibt eigentlich nur

die Opposition." Vorausmeldung NEWS 46/18.11.1999

Wien (OTS) - In einem ausführlichen Gespräch in der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS nimmt der ehemalige Vizekanzler und prominente SPÖ-Politiker Hannes Androsch zur aktuellen Situation Stellung. Dabei zeigt er sich skeptisch, was eine mögliche SPÖ-Minderheits-Regierung betrifft.

Androsch im NEWS-Interview: "Eine Minderheits-Regierung ohne Ausblick und Perspektive ist noch keine Option." Die SPÖ hätte von vornherein nur zwei Optionen gehabt, nun bliebe, so Androsch, nur mehr eine übrig: die Opposition. Androsch: "Die SPÖ hatte nur zwei Optionen: in Opposition zu gehen oder die ÖVP zu nehmen. Nur die steht offenbar nicht zur Verfügung, also bleibt der SPÖ nur mehr eine Möglichkeit übrig." Eine weitere, so Androsch, "theoretische" Möglichkeit sieht der ehemalige Vizekanzler in einem personellen Austausch. Androsch: "Wenn ein wesentlicher Hindernisgrund die mangelnde Chemie zwischen den Personen ist, könnte man überlegen, ob andere Personen die Regierungsbildung probieren sollen. Nicht, daß ich meinem Freund Klima was antun will - aber wenn der selber sagt, er kann's nicht, was bleibt denn dann noch übrig?"

Er persönlich schließe eine Rückkehr in die Politik aus. Er hätte zwar unlängst gesagt, man könne sich "bei einem Staatsnotstand dem Ruf des Staatsoberhauptes" nicht verweigern, aber "ich sehe trotz der aktuellen politischen Malaise, keinen Staatsnotstand. Außerdem: Mein persönlicher Lebensentwurf für das letzte Spieldrittel ist ein anderer."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS Chefredaktion
Tel.: 01/213 12/103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS