ÖBB - Vorreiter im Bereich Umweltschutz

ÖBB sind europaweit die einzige Bahn mit Umweltmanagementsystem

Wien (OTS) - "Die ÖBB verfügen bereits heute über ein integriertes Umweltmanagementsystem, andere europäische Bahnen basteln erst daran", erklärte heute ÖBB-Umweltbeauftragte Sylvia Berndorfer auf dem internationalen Symposion "Umwelt und EU-Erweiterung" in Bratislava, an dem Vertreter aller europäischen Verkehrsträger teilnehmen. Ob in Bahnhöfen, bei Triebfahrzeugen, im Schienenbau, innerhalb der Waggons oder in den Werkstätten - der Umweltschutz hat bei den ÖBB überall Priorität und macht sich mehrfach bezahlt: Er steigert die Lebensqualität aller Menschen und ist aber auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht ein großer Gewinn für das gesamte System Bahn. Das Umweltengagement bringt den ÖBB Einsparungen von rund 5,5 Mio. ATS pro Jahr. Argumente, die auch Vertreter anderer europäischer Bahnen überzeugen. "Die Schweizer etwa kommen zu uns, um sich das nötige Know-How für ihr Umweltmanagementsystem zu holen", sagt Sylvia Berndorfer

ÖBB - Umwelt mit System

Im Vergleich zur Straße gilt die Bahn zurecht als ökologisches Transportmittel. Ob im Energieverbrauch, CO2-Ausstoß oder im Platzverbrauch - überall schneidet die Bahn umweltschonender ab. Das ÖBB-Umweltmanagementsystem aber will mehr erreichen. Seit 1996 liefern die Mitarbeiter des ÖBB-Umweltmanagements Grundlagen für die systematische Verringerung von Umweltbelastungen. Ansatzpunkt ist der Status Quo im Unternehmen. Analysiert werden die In- und Outputstoffe und die technischen Anlagen der ÖBB. Auf dieser Datenbasis werden umweltrelevante Verbesserungspotentiale erkannt, erarbeitet und umgesetzt.

Die Top-Projekte

Zu den Herzeigeprojekten zählen die Umweltbahnhöfe Graz und Linz. Beide stellen einen nach EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) validierte Eisenbahnstandorte dar. Beide verzeichnen -aufgrund des Umweltmanagementsystems - hohe Einsparungen in den Bereichen Abfallwirtschaft, Energie und Wasser/Abwasser. 1999 wurde mit der Strecke Bruck/Graz die erste Eisenbahnstrecke der Welt mit einem Umweltmanagementsystem versehen. In einem Pilotprojekt etwa wurde nachgewiesen, daß ein "sanfteres Anfahren" durch die Triebfahrzeugführer reicht, um rund 2 % der Antriebsenergie einzusparen. In 35 Werkstätten des ÖBB-Geschäftsbereiches Technische Services sind ebenfalls Umweltmanagementsysteme installiert. Das Ergebnis der Analyse in den Lackieranlagen der Werke Simmering und St. Pölten: durch permanente Überprüfung der Schichtdicke, Verwendung größerer Gebinde bei der Lackanlieferung und eine bessere Logistik können künftig hohe Einsparungspotentiale erzielt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation
Presse
Tel.: (01) 93000 32262
http://www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS