Roth: B 301 ist Notwendigkeit für die Region Schwechat

Bevölkerung kann Einwendungen bei öffentlichem Hearing einbringen

Niederösterreich, 17.11.1999 (NÖI) "Die B301 ist eine Notwendigkeit für die gesamte Region Schwechat. So stellt sie eine enorme Entlastung für sämtliche Gemeinden dar, die derzeit vom ständig steigenden Durchzugsverkehr extrem belastet sind. Darüber hinaus ist diese Verbindung zwischen der Südautobahn und der Ostautobahn ein notwendiger Lückenschluß im Sinne der Tausenden Pendler. Einer bergmännischen Bauweise mit einem Tunnel ist selbstverständlich auch das Land Niederösterreich aufgeschlossen. Einziger Knackpunkt: Es fehlt das Geld für diese teurere Variante. Es wäre daher angebracht, wenn der SP-Abgeordnete Gebert seine Parteigenossen Finanzminister Edlinger und den Schwechater Bundeskanzler Klima davon überzeugen würde, auch einmal etwas für Schwechat zu tun und dieses Geld bereitzustellen", stellte LAbg. Sissy Roth klar.****

Roth wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß im Zuge der Planungsarbeiten rund um die B 301 seitens der sozialistischen Politiker, so gut wie nichts geleistet wurde. So ist es einzig und allein Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll zu verdanken, daß auch auf die Wünsche der Anrainer Rücksicht genommen wird.

"Die Bevölkerung wird bei einem öffentlichen Hearing in der Zeit vom 13. bis 16. Dezember die Möglichkeit haben, ihre Einwendungen einzubringen. Im Rahmen dieses Hearings werden im Austria Center sowohl die Gutachen, als auch die Trassenführung
zur B 301 präsentiert", betonte Roth.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI