Geschäftsentwicklung 01.01. bis 30.09.1999 ots Ad hoc-Service: IVG Holding AG <DE0006205701>

Bonn (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Konzernergebnis steigt um 35,3 Prozent Weitere Konzentration auf Immobilien Europastrategie zahlt sich aus

IVG setzt den Weg zur europäischen Immobiliengesellschaft konsequent fort. Kerngeschäft sind Management, Entwicklung und Betreuung von Büro-, Gewerbe- und Logistikimmobilien. Dazu gehören auch Kavernen, Tanklager sowie Flughafen-Immobilien. Von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Aktivitäten trennt sich IVG: veräußert wird der Schienenwagenbestand sowie die 50 Prozent-Beteiligung an der Aviapartner GmbH. In der Mineralöllogistik strebt IVG eine Kooperation mit einem starken internationalen Partner an, der die unternehmerische Führung übernimmt.

Der Konzernüberschuß stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 35,3 Prozent auf DM 70,6 Mio an. Zu diesem Anstieg trug der internationale Immobilienbestand maßgeblich bei. Der Umsatz lag unter dem Vorjahreswert, da die D.I.B. Gesellschaft für Standortbetreiberdienste mbH nach der Equity-Methode bewertet und deshalb nicht mehr in den Konzernabschluß einbezogen wird. Bereinigt um diesen Effekt und unter Berücksichtigung der nicht konsolidierten Umsätze des internationalen Immobilienbestandes steigt der Konzernumsatz um rund 14 Prozent, der Umsatz in der Sparte Immobilien sogar um rund 50 Prozent.

Mit dem Erwerb der europäischen Immobiliengesellschaft Asticus und dem Ausbau der Stodiek Europa Immobilien AG verfügt IVG über ein Immobilienvermögen von über DM 5,5 Mrd und gehört damit zu den großen europäischen Immobilien AGs. Der Immobilienbesitz liegt bereits heute je zur Hälfte in europäischen Wirtschaftsmetropolen und deutschen Wachstumszentren.

Internationales Bestandsmanagement zukünftig aus Brüssel Die europaweite Ausrichtung des Immobilienportfolios der IVG erfordert auch eine neue organisatorische Gliederung. In Zukunft wird das internationale Bestandsmanagement der IVG von Brüssel aus erfolgen.

Investitionen

Die Investitionen übertrafen mit DM 2,08 Mrd das Rekordvolumen des letzten Jahres. Hierzu trug insbesondere der Erwerb der Asticus-Gruppe sowie zuletzt die Akquisition eines Business-Parks am Düsseldorfer Flughafen bei. Im Bereich der Projektentwicklung wurden wesentliche Beteiligungen eingegangen: Die Übernahme von 50 Prozent der Geschäftsanteile an der CI Projektmanagement GmbH (Projektentwicklung in der Rhein-Ruhr-Region), von 40 Prozent an der Wert-Konzept, Köln und Berlin (renommierter deutscher Fonds-Initiator) sowie von 30 Prozent an der spanischen Projektentwicklungsgesellschaft Indexa (Projektentwicklung im Bereich Handelsimmobilien in Spanien).

Projektentwicklung und Finanzierungskonzepte Das Projektentwicklungsgeschäft, seit Anfang des Jahres selbständig unter dem Dach der IVG Service GmbH, zeigte in den ersten drei Quartalen gute Erfolge; das operative Ergebnis der Servicesparte lag über dem Vorjahresniveau. Der Umsatz stieg um 19,2 Prozent auf DM 42,4 Mio. Derzeit sind 20 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund DM 3 Mrd in Bearbeitung. Dieses Volumen entfällt etwa zur Hälfte auf die IVG. Das Projektportfolio besteht überwiegend aus Grundstückskäufen der Jahre 1997 bis 1999, die in den Jahren 2000 bis 2002 fertiggestellt und erst dann umsatz- und ergebniswirksam werden.

Die IVG-Beteiligungsgesellschaft Wert-Konzept hat vor kurzem vier Immobilien in den USA im Wert von rund DM 1 Mrd erworben. Diese werden zusammen mit HANNOVER HL Leasing, an der IVG seit 1997 mit 25 Prozent beteiligt ist, als geschlossene Immobilienfonds Privatanlegern angeboten.

IVG weiter auf Erfolgskurs Das zukünftige Potential der IVG liegt eindeutig in Europa. Um dauerhaft Partner für Top-Adressen aus der Wirtschaft zu werden, ist ein qualifizierter Bestand an Immobilien an den wichtigsten europäischen Standorten nötig. Finanzielle Ressourcen und Management- kapazitäten werden dort eingesetzt, wo der größte Nutzen für die kontinuierliche Steigerung des Unternehmenswertes zu erwarten ist.

Im Rahmen der Europa-Strategie sind deshalb weitere Investitionen geplant. Zur soliden Finanzierung dieser umfangreichen Investitionen hatte IVG im September 1999 eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht der Altaktionare durchgeführt. Insgesamt flossen der IVG DM 555 Mio liquide Mittel zu.

Für das Gesamtjahr 1999 wird erneut ein über dem Vorjahreswert liegender Jahresüberschuß erwartet. Auch für das Jahr 2000 wird mit einem weiteren Anstieg gerechnet.

IVG Konzern (in Mio DM) 1.1. bis 1.1. bis Gesamt 1998 30.9.99 30.09.98

Konzernüberschuß 70,6 52,2 91,8
Umsatz 519,4 596,4 759,4
Investitionen 2.082,9 497,9 842,7

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI