PILZ: KULTURAUSSCHUSSVORSITZ DARF NICHT AN FREIHEITLICHE GEHEN

Glawischnig fordert SPÖ und ÖVP auf, keinen Freiheitlichen zu wählen=

"Entsetzt über die Tatsache, daß die Freiheitlichen den Vorsitz im Kulturausschuß erhalten sollen", äußert sich heute der Abgeordnete der Grünen, Peter Pilz. "Chefsache Kunst bedeutet für Kanzler Klima offenbar den Vorsitz im Kulturausschuß in Form einer Kindesweglegung an die größten Gegner der zeitgenössischen Kunst zu übergeben", so der Abgeordnete.

"Die Grünen fordern hiermit alle nicht-freiheitlichen Abgeordneten auf, bei der konstituierenden Sitzung des zukünftigen Kulturausschusses keine Freiheitlichen zum Vorsitzenden zu wählen", so Eva Glawischnig, die künftige Kultursprecherin der Grünen. Die Wahl des Vorsitzenden wird so zu einer Nagelprobe für die Abgeordneten von SPÖ und ÖVP werden, wie sie es mit der Kultur halten, so Glawischnig abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: rpickl@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB