ots Ad hoc-Service: Gigabell AG <DE0006251705> Gigabell Gruppe - 3. Quartal 1999 - Umsatz mit Euro 8 Mio. und Ergebnis mit Euro -6 Mio. im Plan

Frankfurt am Main (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Der Multi- Service-Provider Gigabell AG hat heute das Konzernergebnis fuer die ersten neun Monate 1999 bekannt gegeben. Demnach belaeuft sich der Umsatz bis September auf Euro 7,94 Mio. (September 1998: Euro 7,14 Mio.). Das Umsatzwachstum betraegt somit 11% gegenueber dem selben Zeitraum des Vorjahrs. Das Gruppenergebnis fuer die ersten drei Quartale 1999 betraegt nach U.S.-GAAP Euro -5,72 Mio. oder Euro -2,79 pro Aktie. Diese Geschaeftsergebnisse liegen im Rahmen des revidierten Plans.

Auf Basis des Geschaeftsverlaufs bis zum 30.9.1999 und des erwarteten Verlaufs des operativen Geschaefts im vierten Quartal bestaetigt der Vorstand das prognostizierte Umsatzziel von Euro 15 Mio. und der Jahresfehlbetrag in Hoehe von Euro 9 Mio. Hierzu tragen insbesondere die positiven operativen Ergebnisse des Monats Oktober bei. So konnte das Nutzungsaufkommen von ca. 9 Mio. Minuten im September innerhalb eine Monats um rund 120 % auf 20 Mio. Minuten im Oktober gesteigert werden. Die Steigerung ist insbesondere auf die Einfuehrung neuer Internet-Zugangsprodukte und die hierfuer durchgefuehrte Werbung zurueckzufuehren. Bis zum 31. Oktober 1999 stieg der Privatkundenstamm (von etwa 26.000 am 30. Juni 1999) auf mehr als 54.000 Internet- Waehlzugangskunden an.

Das dritte Quartal wurde massgeblich gepraegt von:

- Boerseneinfuehrung am 11. August 1999 - erfolgreiche Einfuehrung neuer Produkte

Mit dem Börsengang wurde ein Netto-Emmisionserloes von Euro 23,08 Mio. erzielt. Die einmaligen Aufwendungen fuer den Boersengang betragen Euro 3,20 Mio. 20% der Aktien befinden sich im Streubesitz. Ende Oktober notierte die Aktie bei Euro 17,45 oder 47% unter dem Eroeffnungskurs von Euro 33 am 1. Boersentag.

Gigabell fuehrte im 3. Quartal die privaten Internet-Zugangsprodukte myOKAY.NET und callOKAY.NET begleitet von einer massiven Bewerbung in Funk und Fernsehen erfolgreich im Markt ein. Mit bis zu 600 Neukunden pro Tag zeigt sich eine erfreulich hohe Kundenakzeptanz. Technisch ergaben sich erwartungsgemaess keine Probleme. Ende Oktober 1999 wird die exzellente Qualitaet der Gigabell Dienstleistungen weiter belegt durch mittlerweile etwa 40 Providertest-Plazierungen in 1999 auf den ersten drei Raengen (z.B. Stiftung Warentest 10/99, PC Pro 11/99, PC Shopping 11/99). Aufgrund des Wachstums in diesem Geschaeftssegment erwartet Gigabell per Jahresende 1999 eine weitere Steigerung der Privat-Kunden auf ueber 70.000 mit einem Minutenaufkommen fuer Internet-by-Call-Dienste in Hoehe von annaehernd 100 Mio. Minuten.

Im Geschaeftsfeld Content ist Gigabell im dritten Quartal schlagartig nach einschlaegigen Statistiken einer der groessten Betreiber von Internet-Spiele-Sites in geworden und hat im weltweiten Ranking mehrfache Plazierungen unter den Top 100 Internet Game Sites eingenommen.

Ausserdem wurden FTP (File Transfer Protocol) Server eingerichtet, mit denen Gigabell einen der weltweit groessten Download-Spezialisten, die Firma CD-ROM.COM, als europaeischer Partner unterstuetzt, CD-ROM.COM ihre Inhalte an ihre Nutzer weiterzuleiten. Beide Dienstleistungen verursachen massiv Verkehr auf Gigabells Daten-Verkehrswegen.

Ebenfalls im dritten Quartal wurde das eigene Call-Center technologisch und personell planmaessig ausgebaut um ueber verbesserten Service erhoehte Kundenbindung zu erlangen.

Das vierte Quartal wird von der Neueinfuehrung weiterer Produkte, insbesondere im Bereich der Voice-Telefonie gekennzeichnet sein.

Im November startet eine breit angelegte Marketing Kampagne mit der Streuung eines Gigabell Produkt-Katalogs in einer Auflage von mehr als 10 Mio. in bundesdeutschen Tages- und Publikumszeitschriften. Highlight der Kampagne ist ein Internet PC, der im Paket mit Gigabell Internet- Zugaengen und Telefon-Preselection ueber eine Laufzeit von 24 Monaten abgesetzt wird. Dieser preisguenstige "Volks-PC" wird ebenfalls von grossen Elektronik Handelsketten wie z.B. Promarkt, Metro, Karstadt, Interfunk u.a. angeboten, die zusammen schon mehr als 10.000 Geraete beim Hersteller vorbestellt haben.

Gegenwaertig werden die fuer die Zusammenschaltung des Gigabell-Netzes mit dem der Telekom die notwendigen Interoperabilitaets-Tests durchgefuehrt. Termine fuer zunaechst 9 von 23 POIs (Point of Interconnection) sind noch im 4. Quartal mit der Telekom vereinbart worden, so dass ein sinnvoller Telefonbetrieb mit eigenem Netz und Switch ab 1. Januar 2000 mit zunaechst etwa 200 ICAs (Interconnection Anschluesse je 2 Mbit/s) aufgenommen werden kann. Ein weiterer Switch zum Betrieb von Calling Cards wird im November 1999 in Betrieb gehen. Im selben Monat wird die Produktion und der Vertrieb der ersten Prepaid Internet Calling Cards aufgenommen.

Die Vertriebsaktivitaeten wurden im dritten und vierten Quartal durch organisatorische Massnahmen gebuendelt. Zum 1.11.1999 konnte Gigabell einen im Telkommunikations-Produkten erfahrenen Vertriebs-Direktor verpflichten. In Duesseldorf nimmt ein neues Vertriebsbuero den Dienst ab 1.12.99 auf.

Die Durchfuehrung der angekuendigten Akquisition in Grossbritannien verlaeuft planmaessig. Verhandlungen weiterer Uebernahmen stehen kurz vor Abschluss.

Mittelfristig erhebliche Senkungen der Hauptkostenart "Leitungskosten" verspricht eine Netzwerkerweiterung durch die Einbindung eines Teams von Glasfaser-Netzwerk-Experten. So sind die Planungen eines eigenen Glasfasernetzes mit modernster WDM Technik in vollem Gange. Die erste Strecke Frankfurt - Berlin mit einer Bandweite von 6,9 Gigabits/s soll schon im Januar 2000 in Betrieb genommen werden. Im Laufe des kommenden Jahres werden 23 deutsche Metropolen zusammen geschaltet werden. Insbesondere die Kooperationen mit Gasversorgern und Citycarriern sind dabei von besonderer Bedeutung.

Insgesamt blickt Gigabell zuversichtlich auf die Erreichung der mittelfristigen Wachstumsziele.

Der Zwischenbericht fuer das dritte Quartal 1999 kann unter www.gigabell.net abgerufen werden.

Die wichtigsten Kennzahlen zur Geschaeftsentwicklung der Gigabell-Gruppe (ungeprueft):

Bilanz 30.9.1998 30.9.1999
(Mio. Euro) (Mio. Euro)

Bilanzsumme 3,71 30,10

Eigenkapital 0,16 20,46
davon:
Gezeichnetes Kapital 0,06 5,71
Ruecklagen 0,05 21,39

Forderungen aus Lieferungen
/Leistungen 0,96 1,26

Gewinn- u. Verlustrechnung 1.1.-30.9.1998 1.1.-30.9.1999 (Mio. Euro) (Mio. Euro)

Umsatzerloese 7,14 7,94 Umsatzkosten -4,53 -9,38 Vertriebskosten -1,22 -1,37 Verwaltungskosten -0,74 -1,60

Betriebsergebnis 0,15 -5,54

Mitarbeiter 86 (Ende 1998) 120 (Sept. 1999)

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/12