Sobotka: Schulen wichtige Partner im Klimabündnis

Bereits sieben Schulen aus NÖ dabei

Niederösterreich, 15.11.99 (NÖI) Das Klimabündnis macht auch vor Niederösterreichs Schulen nicht halt. In Österreich sind unter dem Titel "Kluge Köpfe im Klimabündnis" bereits über 30 Schulen beigetreten, Niederösterreich belegt mit sieben Schulen hinter der Steiermark Platz 2. Niederösterreichs Umweltlandesrat Wolfgang Sobotka kann den Schulen als Partner einiges abgewinnen:
"Umwelterziehung soll Spaß machen und nicht als Katastrophenpädagogik betrieben werden." Unterrichtsgegenstände wie Physik oder Geografie bieten sich für "klimabündnisgerechten Unterricht" (Sobotka) geradezu an. Aber auch das eigene Verhalten soll im Unterricht diskutiert werden. Dazu der Umweltlandesrat:
"Dabei sollen Themen wie biologische Ernährung oder
umweltgerechtes Freizeitverhalten angesprochen werden."****

Schulen nehmen unter den öffentlichen Gebäuden oft eine traurige Spitzenstellung im Energieverbrauch ein. Hier sieht
Sobotka einen weiteren Vorteil für die Schulen im Klimabündnis:
"Unsere Erfahrungen zeigen, daß überall wo der Energie- und Putzmittelverbrauch thematisiert werden, der Verbrauch und damit
die Kosten gesenkt werden kann."

Am kommenden Freitag um 8.30 Uhr tritt das BRG Waidhofen/Ybbs unter dem Beisein von Umweltlandesrat Wolfgang Sobotka offiziell
dem Klimabündnis bei.

Niederösterreichs Schulen im Klimabündnis: Fachschule Gaming, Fachschule Edelhof, Landwirtschaftliche Fachschule Warth, Landwirtschaftliche Fachschule Sooß, Landwirtschaftliche
Fachschule Poysdorf, HLA des Stift Zwettl, BRG Waidhofen/Ybbs
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI