FPD zu AMS: Unterschriftslisten auf offiziellem AMS-Papier!

Wien, 1999-11-12 (fpd) - Zu den "Richtigstellungen" des AMS hinsichtlich des Vorwurfs Jörg Haiders, daß AMS-Mitarbeiter zur Leistung von Unterschriften für die Demonstranten gezwungen werden, stellt der Freiheitliche Pressedienst klar:

Dem Freiheitlichen Pressedienst liegen die Unterschriftslisten vor, die den AMS-Mitarbeitern vorgelegt wurden. Es handelt sich dabei ganz im Gegenteil zu den nunmehrigen Behauptungen des AMS, daß eine Privatperson sammle, um offizielle AMS-Papiere, die mit dem AMS-Logo sowie mit der Bezeichnung "Die Beschäftigten des Arbeitsmarktservices" versehen sind. Damit handelt es sich nicht um eine private Unterschriftenaktion, sondern um eine ganz offizielle des AMS, was einen Skandal sondergleichen darstellt, weil Mitarbeiter unter politischen Druck gesetzt werden und eingeschüchtert werden sollen. Schließlich stammen die Unterlagen samt empörtem Brief von einem Mitarbeiter der AMS-Bundesgeschäftsstelle, der diese Aktion ebenfalls so sieht.

PS.: Die Listen auf Original-AMS-Papier sind über den FPD jederzeit erhältlich.
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC