Am Weihnachtsabend allein? - Wiener Jugendanwalt: Am 24.12. werden viele Kinder ohne Eltern(teile) Weihnachten feiern, weil die im Restaurant arbeiten müssen

Kinder sind die Verlierer bei der Regelung der Sperrzeitenverordnung von Gastronomiebetrieben am Weihnachtsabend.

Wien (OTS) - Die Wirtschaft und das lockende Geld haben
gesiegt. Nun ist es klar, dass am 24. Dezember Gastronomiebetriebe auch bis weit nach 20 Uhr offen halten können. Menschen, die sich an diesem Tag in Gastronomiebetrieben gerne betrinken wird es freuen, tausende Kinder aber werden in Wien zu anderen Verwandten übersiedeln müssen um Bescherung zu feiern, oder nur mit einem Elternteil Weihnachten feiern können. Denn die Eltern(teile) müssen im Wirtshaus, Restaurant etc. arbeiten.****

Der Wiener Jugendanwalt Dr. Anton Schmid spricht sich vehement gegen diese neue Verordnung aus, da - obwohl es offiziell festgehalten wird, dass kein Arbeitnehmer dazu gezwungen werden dürfe, am 24.12. zu arbeiten - es für viele Arbeitgeber ein Leichtes ist genügend Druck wegen Arbeitsplatzsicherheit etc. auf ihre Mitarbeiter auszuüben.

Die Kinder seien wieder einmal als schwächtes Glied in unserer Gesellschaft die Verlierer, da sie natürlich nicht gefragt wurden. "Ich würde gerne wissen," so der Jugendanwalt " wie eine Befragung der betroffenen Kinder ausgehen würde!"

"Kinder aber haben bei uns in der politischen Kultur keine
Stimme und schon gar kein Recht auf Mitbestimmung" schloss Schmid, "die Sperrzeitenänderung ist wieder ein Beweis dafür".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Herr Dr. Anton Schmid
Tel: (01) 1708

Kinder- & Jugendanwaltschaft Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJA/KJA