Haider: "Ich werde mich nicht entschuldigen."

Vorausmeldung NEWS 45/11.11.1999 Der FPÖ-Chef distanziert sich im NEWS-Interview allerdings deutlich von den "Überfremdungsplakaten"

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem morgen erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS läßt FP-Chef Jörg Haider durchblicken, was er bei seiner Rede am Freitag, den 12. November, in der Wiener Hofburg zu sagen gedenke. Haider wird sich für seine Sager "nicht entschuldigen" und von seinen politischen Positionen, auch in der Außenpolitik, "nichts zurücknehmen". Haider: "Die Inhalte sind korrekt und werden daher bleiben." Allerdings dürfe man auch in der Außenpolitik "nicht übers Ziel schießen". Haider: "Ich war bereits während des Wahlkampfes gegen diese Überfremdungsplakate. Das waren die Wiener." Haider werde als Bundesparteiobmann künftig "verstärkt auf den Stil der Landesorganisationen achten. So was soll es nicht mehr geben."

Die große Kundgebung am 12. November will Haider "nicht kommentieren". Auch im Konflikt mit dem Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Ariel Muzicant, sieht Haider keinen Handlungsbedarf. Haider: "Daß sich in New York jüdische Vertreter mit mir treffen und der Herr Muzicant sich in Wien verweigert, spricht doch für sich. Außerdem, wer ist der Herr Muzicant?"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS Chefredaktion
Tel.: 01213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS