Statistischer Jahresbericht 1998 von St.Pölten erschienen

54.238 Bewohner mit Zweitwohnsitzern

St.Pölten (NLK) - In St.Pölten ist dieser Tage der Statistische Jahresbericht 1998 über die Landeshauptstadt erschienen. Herausgeber war der Magistrat der Landeshauptstadt St.Pölten. Danach hat St.Pölten am 31. Dezember 1998 eine Bevölkerung (inklusive Zweitwohnsitzer) von 54.238 Menschen, davon waren 25.936 Männer und 28.302 Frauen. Gleichzeitig wurden in St.Pölten 4.530 seßhafte Ausländer gezählt. Das ergibt eine Gesamtsumme von 49.708 Inländern, die ihren Hauptwohnsitz oder ihren zweiten Wohnsitz am 31. Dezember 1998 in St.Pölten hatten.

Der Fremdenverkehr brachte 1998 insgesamt 85.081 Übernachtungen, davon waren 53.677 Inländer und 31.404 Ausländer. 255 Eheschließungen wurden 1998 in St.Pölten gezählt; in 173 Fällen lebten beide Partner in St.Pölten.

453 Lebendgeborene und 4 Totgeborene wurden für St.Pölten 1998 registriert, 523 Todesfälle verzeichnet. Das ergab eine Negativ-Bilanz von 70. Durch die Zuwanderung des Jahres 1998 ergab sich aber ein leichtes Bevölkerungsplus von 254 Menschen. Die Negativ-Bilanz von 70 Todesfällen abgezogen, ergibt das eine Veränderung von 184 Menschen, die 1998 gegenüber dem Vergleichzeitraum 1997 in die Landeshauptstadt zuwanderten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK