In Niederösterreich sind ab sofort Spikereifen erlaubt

In höheren Lagen ist mit Schneefahrbahnen zu rechnen

St.Pölten (NLK) - Der Herbst zeigt sich derzeit von seiner unfreundlichsten Seite: Dauerregen in den Niederungen und Schneefälle in höheren Lagen sorgen auch in Ostösterreich abschnittsweise für schwierige Straßenbedingungen. So wurde in dieser "Saison" erstmals Kettenpflicht für Lkw über 3,5 Tonnen über den Zellerain (B 71) verordnet. Auch auf weiteren Straßen im Voralpengebiet wie der B 18, der B 20, der B 21 und der B 23 sowie auf höhergelegenen Strecken im Waldviertel und im Semmering- und Wechselgebiet gibt es derzeit abschnittsweise Schneefahrbahnen bzw. Matsch. Aufgrund der teilweise winterlichen Fahrbedingungen sind ab sofort wieder Spikereifen erlaubt. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat die Bezirkshauptmannschaften und die Gendarmerie angewiesen, Lenker, die bereits mit Spikereifen unterwegs sind, nicht zu bestrafen. Grundsätzlich ist die Verwendung von Spikereifen nach einer Verordnung des Verkehrsministers erst ab 15. November erlaubt.

In den Niederungen sind die Autobahnen sowie die Bundes- und Landesstraßen durchwegs naß. Aufgrund des abschnittsweise starken Regens ist vereinzelt auch mit Aquaplaninggefahr zu rechnen. Winterausrüstung ist ab einer Seehöhe von rund 600 Meter erforderlich. Der NÖ Straßendienst ersucht die Autofahrer um besondere Vorsicht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK