Sacher: Pläne für Wien-Umfahrung konkret - Finanzierung leider nicht

Realisierung der neuen Donaubrücke in Traismauer in weiter Ferne?

St. Pölten (SPI) - "Dass die Pläne für die längst überfällige und absolut notwendige Wien-Nord-Ost-Umfahrung jetzt fertig sind, stellt sicherlich einen weiteren Schritt zum beschlossenen Ausbau der Verkehrswege in Niederösterreich dar. Leider fehlen aber die Mittel, diese Ausbaumaßnahmen auch rasch zu verwirklichen", kommentiert der Kremser SP-Landtagsabgeordneter Ewald Sacher entsprechende Medienberichte. Auf Druck der Niederösterreichischen Sozialdemokraten wurden die wichtigsten nö. Verkehrsvorhaben in das Bundesstraßengesetz aufgenommen. Diese sind beispielsweise die Nordautobahn, die Wiener Nordostrandstraße, der Ausbau der Weinviertler Schnellstraße sowie die Errichtung einer neuen Donaubrücke bei Traismauer. Durch das Zögern von Wirtschaftsminister Farnleitner, die seit Jahren geplante Lkw-Maut umzusetzen und mit deren Einnahmen die Finanzierung zu sichern, ist die Realisierung dieser Projekte jedoch noch immer in weiter Ferne. "Für den Bezirk Krems stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage nach der Realisierung der so wichtigen neuen Donaubrücke bei Traismauer. Bis heute gibt es keinen Realisierungshorizont, keine Finanzierungszusagen - ja noch nicht einmal konkrete Planungsunterlagen. Hier ist Landesverkehrsreferent Erwin Pröll gefordert, tätig zu werden und von Wirtschaftsminister Farnleitner entsprechende Zusagen einzufordern", so der Kremser Politiker abschließend.
(Schluss) sk/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI