Neues europäisches Zugsicherungssystem ETCS

: ÖBB übernehmen führende Rolle bei den Tests des neuen paneuropäischen Zugsicherungssystems ETCS

Erstmals in Europa wird heute auf der Strecke Wien - Budapest auf einem 15 km langen Teilstück das neue paneuropäische Zugsicherungssystem ETCS getestet. Die ÖBB sind an den Tests wesentlich beteiligt und stellen ein ETCS-ausgerüstetes Triebfahrzeug und die Einrichtungen der Infrastruktur zur Verfügung. Mit dem Projekt ETCS (European Train Control System) wird ein modernes, europaweit vereinheitlichtes Zugbeeinflussungssystem geschaffen, welches schrittweise die derzeit sehr unterschiedlichen Zugsicherungs- und Steuerungssysteme ablösen soll.****

Die ÖBB beteiligen sich am 4. Rahmenprogramm der Europäischen Union als Konsortialmitglied im Projekt "ETCSVB” (European Train Control System for the Vienna-Budapest Line). Dieses Projekt hat betriebliche Tests des einheitlichen paneuropäischen Zugsicherungssystems ETCS auf einem ca. 15 km langen Abschnitt des österreichischen Teils der Strecke Wien-Budapest zum Inhalt. 30 Signale und ein ÖBB-Triebfahrzeug werden dazu eingesetzt. Auf ungarischem Staatsgebiet wird auf einem ETCS-ausgerüsteten Abschnitt die Systemkompatibilität für den grenzüberschreitenden Verkehr getestet.

In das Projekt werden 2,4 MECU (rd. 33 Mio ATS) investiert, der ÖBB-Anteil beläuft sich auf 175.000- ECU (rd. 2,4 Mio ATS), wovon 50% von der Europäischen Union gefördert werden. Ende 1999 sollen die Tests abgeschlossen sein. Das Ergebnis der betrieblichen Erprobung dient als Grundlage für die Anwendbarkeit des Systems bei anderen europäischen Bahn.

GRENZVERKEHR OHNE TRIEBFAHRZEUGWECHSEL
Der grenzüberschreitende Zugverkehr ohne Triebfahrzeugwechsel an den Grenzen gewinnt durch den Einsatz von modernen Triebwagengarnituren (ICE,TGV) in Europa zunehmend an Bedeutung. Das Fehlen einer Einheitlichkeit bei den Zugbeeinflussungssystemen drohte zu einer Barriere für diese Züge zu werden. Die Lösung ist das "European Train Control System" (ETCS).

WAS IST EIN ZUGBEEINFLUSSUNGSSYSTEM
Die Zugbeeinflussung stellt die Verbindung zwischen der ortsfesten signaltechnischen Infrastruktur und den fahrenden Zügen sicher. Es stehen verschiedene Anwendungsformen zur Verfügung, die den Triebfahrzeugführer bei seiner Hauptaufgabe - den Zug unter Einhaltung der signaltechnischen Vorgaben sicher zu führen -unterstützen
Einheitliches Sicherheitssystem ETCS
Zur Erfüllung der anspruchsvollen Zielsetzungen von ETCS sind noch weitere Aufgaben auf den Ebenen der Spezifikation, der Forschung/Entwicklung und der Normierung zu lösen. Es besteht eine enge Verbindung mit fahrdienstlichen Vorschriften und Sicherheitsnormen, die heute von Land zu Land sehr verschieden sind. Dies erklärt, daß bei der Projektbearbeitung sehr hohe Ansprüche bezüglich Qualität und Sicherheit erfüllt werden müssen. Mit ETCS soll auch die Bedien- und Anzeigefläche für den Triebfahrzeugführer vereinheitlicht werden.

Einen Eindruck vom Umfang und der Komplexität des Projektes ETCS vermitteln die beim Start geschätzten Bearbeitungskosten: ca. 10 Mio ECU für die Spezifikation und über 100 Mio ECU für die Bereitstellung der Prototypen.
(ende)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel +43 1 5800 32011
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.atÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB