Grüne kündigen Widerstand gegen "Lobau-Autobahn" an

Wien, (OTS) Eine Kampagne gegen die geplante "Lobau-
Autobahn", die über einige Jahre andauern werde, kündigte Dienstag der Klubobmann der Wiener Grünen Mag. Christoph Chorherr in einem Pressegespräch an. Eine Autobahn durch den Nationalpark Lobau
werde erstens nicht gebraucht und zweitens tue man so etwas nicht. Chorherr griff zu einem drastischen Vergleich: Was die Lobau für die Ökologie darstelle, sei der Stephansdom für die Kultur - und man baue auch keine Autobahn quer durch den Stephansdom, so Chorherr. Ein derartiges Projekt sei eine Kriegserklärung an die Umweltschützer und in letzter Konsequenz würde man auch vor Ort demonstrieren, wie zu "Hainburg-Zeiten".

Chorherr listete die Argumente der Grünen gegen den Autobahnbau auf: Sie würde innerhalb weniger Jahre die Nahversorgung zerstören, weil neue Autobahnen unweigerlich auch neue Einkaufszentren nach sich ziehen würden. Man werde daher auch versuchen die Wiener Wirtschaftskammer als Verbündete zu gewinnen. Ein derartiges Autobahnbauprojekt würde auch im Widerspruch zum neuen Klimaschutzprogramm stehen, sei ökonomisch nicht begründbar und stelle auch aus Sicht des Ostverkehrs keinen Fortschritt dar. Auch eine Entlastung der Tangente würde es nicht geben.

Stattdessen sollte die U 2 nach Donaustadt vorgezogen werden, die Straßenbahnlinie 25 sollte verlängert werden, eine Linie 27 von Kagran Richtung Siemensstraße neu gebaut und eine Linie 28 bezirksquerend geschaffen werden. Die S 80 sollte im 15-Minuten-Takt verkehren. Die Bahnverbindung Wien-Bratislava müsste rasch verbessert und die S 7 ausgebaut werden. (Schluss) js/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
e-mail: slo@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK