Landentwicklung Mistelbach:

Heimische Obstbäume werden ausgepflanzt

St.Pölten (NLK) - Seit 1997 wird in Mistelbach die Landentwicklung forciert: In Angriff genommen wurden dabei die Landschaftsgestaltung, bäuerliche Direktvermarktung und die Belebung der Kellergassen. Demnächst werden 375 heimische Obstbäume, unter ihnen Sorten wie der Eibesthaler Herbstapfel, der Ollersdorfer Strudelapfel, der Wolfpassinger Lokalapfel oder die Salzburger Birne gepflanzt. "Nun haben diese Sorten auch wieder eine Chance, neben den industriellen Sorten bestehen zu können", erläutert Mistelbachs Bürgermeister Ing. Christian Resch, auf dessen Initiative die Landentwicklung ins Leben gerufen wurde. Modernen Methoden der Landbewirtschaftung seien diese Bäume im Weg gestanden, weshalb viele gerodet wurden. Seit den achtziger Jahren habe man den ökologischen Wert dieser Bäume wieder erkannt. Resch: "Neben den Obstbäumen werden demnächst noch andere heimische Bäume und über 970 heimische Sträucher in der Mistelbacher Landschaft ausgepflanzt."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK