Höft & Wessel meldet vorläufige Neunmonatszahlen sowie revidierte Prognosen 1999 und 2000 ots Ad hoc-Service: Höft & Wessel AG <DE0006011000>

Hannover (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die Höft & Wessel AG veröffentlicht nachfolgende vorläufige Neunmonatszahlen sowie neue Prognosen für die Geschäftsjahre 1999 und 2000 (alle Zahlen konsolidiert nach IAS).

Neunmonatszahlen 1999

Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 1999 ergeben sich die folgenden vorläufigen Zahlen: Der Umsatz erhöhte sich auf 50,0 Mio. DM (Vorjahr: 25,4 Mio. DM). Die Gesamtleistung belief sich auf 55,2 Mio. DM (Vorjahr: 31,8 Mio. DM ). Der EBDIT lag bei auf -1,7 Mio. DM (Vorjahr: 4,6 Mio. DM). Für die ersten neun Monate ergibt sich somit ein EBIT von -6,0 Mio. DM (Vorjahr: 2,5 Mio. DM).

Prognose 1999

Die nachfolgend erläuterten Einflußfaktoren führen zu einer Neueinschätzung der Zahlen für das traditionell sehr starke vierte Quartal von Höft & Wessel. Die Überarbeitung der Prognose für das Geschäftsjahr 1999 ist auf drei wesentliche Einflußfaktoren zurückzuführen: Die Verschiebung der Realisierung bisher für das vierte Quartal 1999 erwarteter Umsätze und Erträge im Bereich des elektronischen Zahlungsverkehrs, die noch stärker als erwartete allgemeine Kaufzurückhaltung aufgrund des "Millennium-Effektes" und ergebnisbelastende Sondereinflüsse. Die jetzt für das Geschäftsjahr 1999 erwarteten Umsätze im elektronischen Zahlungsverkehr liegen deutlich unter den Umsatzzahlen, die auf Basis der sehr positiven Markteinschätzung von Experten im Jahr 1998 prognostiziert wurden. Hauptursache hierfür ist die bisher unerwartet schwache Entwicklung des Marktes für bargeldlose Zahlungssysteme. Hierbei ist insbesondere die trotz der hohen Erwartungen der Finanzwirtschaft bis heute sehr geringe Akzeptanz der GeldKarte hervorzuheben. Der Absatz der Höft & Wessel-Produkte für den elektronischen Zahlungsverkehr konnte sich folgerichtig nur innerhalb des vorhandenen Marktvolumens entwickeln. Der sogenannte "Millennium-Effekt" bewirkt, daß die Einführung neuer Systeme derzeit von vielen Unternehmen zurückhaltender als erwartet behandelt wird, so daß eine Reihe von kundenseitig für 1999 geplanten Investitionen erst nach dem Jahrtausendwechsel vorgenommen werden. Dieses Kundenverhalten wirkt sich gerade auf das für das vierte Quartal geplante, im Vergleich zu den ersten drei Quartalen überproportionale Umsatzvolumen von Höft & Wessel entsprechend aus. Die Sondereinflüsse liegen in den Bereichen Rückstellungen, Warenbewertungen und Wertberichtigungen. Nach dem vorläufigen Abschluß des dritten Quartals 1999 und den heutigen Erwartungen für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 1999 werden die bisherigen Prognosen für 1999 wie folgt korrigiert: Die Gesamtleistung wird voraussichtlich 105,6 Mio. DM betragen. Der erwartete Umsatz wird auf 99,8 Mio. DM bei einem erwarteten Jahresfehlbetrag von 7,9 Mio. DM geschätzt.

Höft & Wessel erwartet, daß das Eigenkapital per 31.12.1999 rund 100,7 Mio. DM betragen wird.

Prognose 2000

Höft & Wessel prognostiziert auf Basis der Marktentwicklung des Jahres 1999 für das Geschäftsjahr 2000 entsprechend konservative Zahlen. Das Unternehmen rechnet für 2000 mit einem Gesamtumsatz von ca. 135 Mio. DM und erwartet ein ausgeglichenes Ergebnis. Höft & Wessel geht davon aus, daß sich aufgrund der allgemeinen Marktsituation die Produkte für den elektronischen Zahlungsverkehr ebenfalls nur innerhalb des erwarteten Marktvolumens absetzen lassen werden. Auf Basis der bisherigen Erfahrungen geht man jedoch davon aus, daß sich insbesondere kurz vor der Einführung des Euro-Bargeldes im Jahr 2002 die Marktnachfrage ab 2001 deutlich erhöhen und der Absatz der Produkte für den bargeldlosen Zahlungsverkehr stark boomen wird.

Ausblick

Höft & Wessel verfügt bereits jetzt über eine Reihe einsatzbereiter Systeme für den elektronischen Zahlungsverkehr, deren Spektrum im nächsten Jahr noch weiter abgerundet werden wird. Zudem ist Höft & Wessel bereits im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie mit einem umfangreichen Modulbaukasten von Hard- und Softwareprodukten positioniert. Durch die international operierende Tochter Metric verfügt das Unternehmen inzwischen über ein internationales Vertriebsnetz zur erfolgreichen europa- und weltweiten Vermarktung seiner Produkte. Die Produktion nach dem Prinzip der verlängerten Werkbank ist bereits seit Jahren etabliert, so daß die Kapazitäten auch für größte Produktionsspitzen vorhanden sind bzw. kurzfristig geschaffen werden können. Aufgrund der oben genannten mittel- bis langfristigen strategischen Unternehmensausrichtung wird durch die verzögerte Marktentwicklung im elektronischen Zahlungsverkehr eine noch bessere Positionierung für den erwarteten Boom in diesem Bereich ermöglicht. Insofern ist Höft & Wessel optimistisch, daß sich seine strategischen Investitionen in den nächsten Jahren sehr positiv auf die weitere Unternehmensentwicklung auswirken werden.

Weitere Informationen: HÖFT & WESSEL AG, Marketing und Kommunikation,Rotenburger Str. 20, 30659 Hannover, Tel. 0511/6102-0, Fax 0511/6102-433 Internet:www.hoeft-wessel.de und www.metricgroup.co.uk

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI