Gebert: Weiterhin positive Entwicklung am NÖ Arbeitsmarkt

Niederösterreichweit entfallen nur noch vier Arbeitslose auf eine offene gemeldete Stelle

St. Pölten (SPI) - "Ende Oktober waren niederösterreichweit 28.848 Personen arbeitslos gemeldet, was einer Reduktion um 3.123 bzw. 9,8 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Weiters wurden 7.132 gemeldete offene Stellen registrieren, um 1.787 oder 33,4 % mehr als im Vorjahr. Diese Zahlen zeigen die enorme Verbesserung der Arbeitsmarktsituation ganz deutlich. Niederösterreichweit entfallen daher nur noch vier Arbeitslose auf eine offene gemeldete Stelle. Dieses Ergebnis kann im Bundesländervergleich nur von Oberösterreich mit 3,4 und Burgenland mit 3,8 unterboten weren. Besonders erfreulich ist es auch, dass heuer eine steigende Lehrlingsnachfrage vermerkt werden kann. Ende Oktober waren beim AMS-NÖ um 125 Lehrstellen mehr als im Vorjahr gemeldet. Viele niederösterreichische Dienstleistungsbetriebe - wie vor allem jene des Handels und des Fremdenverkehrs - setzten wieder stärker auf eine eigene Lehrlingsausbildung. Außerdem spielen in diesem Zusammenhang neu geschaffene Berufe - wie beispielsweise im Medien- oder EDV-Bereich -eine immer wichtigere Rolle", freut sich der Schwechater SP-Labg. Richard Gebert über die positive Entwicklung.****

Am besten hat im Oktober 1999 der Bezirk Zwettl mit einer Arbeitslosenquote von 2,9 % abgeschnitten. Die höchste Arbeitslosigkeit weisen die Bezirke Baden mit 7,1 % bzw. Waidhofen/Thaya mit 7,9 % auf. Erwähnenswert sind auch jene Bezirke, die im Oktober verglichen mit dem Vorjahreswert die größte Verringerung der Arbeitslosenzahl für sich verbuchen können - nämlich Gmünd von 8,2 auf 6,8 % und Waidhofen/Thaya von 9,5 auf 7,9 %. "Wir müssen daher weiterhin die derzeitige positive Wirtschaftslage nutzen, um eine Besserstellung von wirtschaftlich schwachen Regionen und Bezirken erwirken zu können", hält der Schwechater Abgeordnete abschließend fest.
(Schluss) sa/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI