CINE ART Indische Plakatmaler im MAK

Wien (OTS) - Work in Progress und Ausstellung =

Pressepreview: Dienstag, 30. November 1999, 10.30 Uhr
Eröffnung: Dienstag, 30. November 1999, 20.00 Uhr Ausstellungsort: MAK-Ausstellungshalle
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst Weiskirchnerstraße 3, A-1010 Wien
Work in Progress: 1. - 19. Dezember 1999 zu den MAK-Öffnungszeiten Vernissagen: 2., 9. und 16. Dezember 1999, 19.00 Uhr
5., 12. und 19. Dezember 1999, 11.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 1. Dezember 1999 - 9. Jänner 2000 Öffnungszeiten: Di - So 10.00 - 18.00 Uhr
Do 10.00 - 21.00 Uhr, Mo geschlossen

Vom 1. Dezember 1999 bis 9. Jänner 2000 zeigt das MAK
die Ausstellung Cine Art. Indische Plakatmaler im MAK. Die überdimensionalen Bilder zweier Cine Art-Gruppen aus Bombay und Ahmedabad, die üblicherweise das Straßenbild der indischen Großstädte prägen, werden als Work in Progress im MAK hergestellt und aktuelle Ereignisse zum Thema "Wien Kultur" visualisieren. Die Besucher haben die Möglichkeit, den Entstehungsprozeß der Arbeiten und das Wachsen der Ausstellung vom 1. bis 19. Dezember während der MAK-Öffnungszeiten und der Vernissagen am 2., 9. und 16. Dezember um jeweils 19 Uhr sowie am 5., 12. und 19. Dezember um jeweils 11 Uhr mitzuverfolgen sowie die gesamte Ausstellung bis zum 9. Jänner im MAK zu besuchen.

Cine Art ist in Indien die wichtigste Form der Ankündigung und Bewerbung von aktuellen Kinofilmen. Die unter diesem Begriff zusammengefaßten überdimensionalen, bis zu 25 m2 großen, auf Leinwand, Blech oder Sperrholz gemalten Bilder basieren auf Vorlagen, die aus Filmstills zusammengestellt werden. Der daraus entstehende Entwurf wird im Rasterverfahren auf die riesigen Flächen übertragen und von den Malern in nur wenigen Stunden, oft auch über Nacht, in leuchtend-bunten Farben umgesetzt. Dieses von komplizierten Produktionsabläufen unabhängige Verfahren ermöglicht ein unmittelbares Reagieren auf aktuelle Ereignisse und schafft somit ein äußerst lebendiges und schnelles Kommunikationsmittel, das im Gegensatz zur Uniformität der herkömmlichen computerdesignten Prints von der Individualität der Künstler und ihrer regionalen Besonderheiten und Traditionen geprägt ist.

Die Dichte der exzessiv farbigen Straßenmalerei bildet gemeinsam mit den Rikschas, Trucks und Bussen, die durch ihre Bemalung mit unterschiedlichen Motiven und Symbolen ebenfalls zu beweglichen Werbeträgern werden, eine überwältigende visuelle Collage, deren zufälliges Nebeneinander oft humorvolle und ironische Gegensätze kreiert.

Zur Realisierung der Ausstellung Cine Art hat das MAK zwei der wichtigsten Gruppen indischer Cine Art-Künstler eingeladen. Balkrishna Art (Balkrishna L. Vaidya, Ujjwal B. Vaidya, Vijaykumar L. Singh) aus Bombay und Ramalal R. Gajjar mit seinen Mitarbeitern (Alpesh Gajjar, Manoij Kanejia und Dinesh A. Modi) aus Ahmedabad werden als Artists in Residence im MAK an dem Projekt arbeiten und aktuelle Wiener Themen und Ereignisse aus Kunst und Kultur in ihren spezifischen Stilen umsetzen.

Abschließend werden alle in Wien entstandenen Arbeiten in einem Katalog zusammengefaßt und dokumentiert.

Ausstellungsdaten

CINE ART

Indische Plakatmaler im MAK

Pressepreview Dienstag, 30. November 1999, 10.30 Uhr
Eröffnung Dienstag, 30. November 1999, 20.00 Uhr
Ausstellungsort MAK-Ausstellungshalle
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst Weiskirchnerstraße 3, A-1010 Wien

Work in Progress 1. - 19. Dezember 1999 zu den MAK-Öffnungszeiten Vernissagen 2., 9. und 16. Dezember 1999, 19.00 Uhr
5., 12. und 19. Dezember 1999, 11.00 Uhr
Mit Einladung freier Eintritt zu allen Vernissagen
von Cine Art.

Ausstellungsdauer 1. Dezember 1999 - 9. Jänner 2000 Öffnungszeiten Di - So 10.00 - 18.00 Uhr
Do 10.00 - 21.00 Uhr, Mo geschlossen

Ausstellung Peter Noever
MAK-Kurator Martina Kandeler-Fritsch
Co-Kurator Prithwijit Biswas
Technische Koordination Philipp Krummel, Harald Trapp

Katalog Cine Art. Indische Plakatmaler im MAK.
Hrsg. Peter Noever.
Der Katalog erscheint im Anschluß an die Ausstellung.

Führungen Schulklassen, Gruppen und Sondertermine gegen Anmeldung: Gabriele Fabiankowitsch, Tel. 01-711 36-298

Feiertage 24. 12. 10.00 bis 15.00 Uhr (freier Eintritt)
25. 12. geschlossen
31. 12. 10.00 bis 15.00 Uhr
1.1. geschlossen

MAK-Eintritt öS 90,00/öS 45,00 ermäßigt für Schüler, Studenten, Senioren ab 60, Soldaten, Zivildiener, Gruppen ab 10 Personen/Freier Eintritt für Kinder bis 10, Mitglieder der MAK ART SOCIETY, Studenten der Universität für angewandte Kunst, Museumspaß, Arbeitslose, österr. Schulklassen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Dorothea Apovnik
Tel. +43-1-711 36-233
Fax +43-1-711 36-227
e-mail: presse@mak.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/OTS