Traiskirchen: Mikl-Leitner liegt wieder einmal völlig daneben

Gemeinde spendet Bürgermeister-Gehalt für soziale Zwecke

St. Pölten, (SPI) - Im Juni dieses Jahres beschloss der Gemeinderat der Stadtgemeinde Traiskirchen - mit den Stimmen der Österreichischen Volkspartei -, dass ein der Höhe des Bürgermeisterbezuges entsprechender Betrag für soziale und wohltätige Zwecke an verschiedene Institutionen, Vereine oder Privatpersonen ausbezahlt wird, sollte der Bezug des Bürgermeister nicht von diesem selbst in Anspruch genommen werden. Entsprechende Unterstützungen sind bereits erfolgt - aufgrund der Designierung von Bürgermeister Fritz Knotzer zum Landesrat wir diese rechtlich vollkommen gedeckte Vorgehensweise weiter gepflegt. Selbstverständlich handelt der Gemeinderat entsprechend seiner Beschlüsse und wird sich sicher nicht von nicht gerade wohlmeinenden Stimmen aus der populistischen Ecke der NÖ-Volkspartei in Person von Landesparteigeschäftsführerin Mikl-Leitner davon abbringen lassen.****

Weiters scheint die VP-Managerin, neben ihren sonstigen Unzulänglichkeiten, nicht jene historische Bildung aufzuweisen, welche für ihren Job eigentlich als unabdingbar gelten sollte. So hat sie offensichtlich vergessen, dass selbst Landeshauptmann Siegfried Ludwig lange Jahre Bürgermeister seiner Heimatgemeinde war und gleichzeitig sehr wohl - ohne damals die Kritik der ÖVP zu erregen -eine Funktion in der NÖ Landesregierung wahrnehmen konnte. Die jüngsten medialen Einflüsterungen von Mikl-Leitner beweisen damit einmal mehr, auch an Lebensalter Junge können ganz schön alt aussehen, wenn ihnen die Fähigkeit fehlt, politische und juristische Zusammenhänge in ihrer Tiefe zu begreifen.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN