Kollross: Wahlaltersenkung unumgänglich und raschest durchzuführen.

Niederösterreich: Der Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend Niederösterreich, Andreas Kollross, begrüßt die Initiativen des neuen Landesgeschäftsführers der SPÖ Niederösterreich, NR Dr. Alfred Gusenbauer, im Bezug auf den NÖ Jugendkongreß und vor allem auf die lange Forderung der SJ auf Wahlaltersenkung.

Dieser demokratische Mißstand in unserer Gesellschaft gehört raschest beseitigt. Die Wahlaltersenkung auf 16 Jahre darf aber nicht nur auf Gemeindeebene, sondern muß auf allen Ebenen, inklusive Volksbefragung, -begehren und -abstimmung durchgeführt werden, so Kollross weiter.

Er erinnerte weiters daran, daß die Sozialistische Jugend Niederösterreich beim letzten Landesparteitag einen diesbezüglichen Antrag gestellt hat, der ohne Gegenstimme angenommen wurde. Deshalb sei es jetzt an der Zeit, so rasch als möglich den Worten auch die notwendigen Taten folgen zu lassen.

Jugendbeteiligungsmodelle, welcher Natur auch immer, können nur zusätzliche Angebote sein, aber nicht als Ersatz der notwendigen Wahlaltersenkung geschaffen werden, da eines der Wesen unserer Demokratie die Möglichkeit der Mitbestimmung ist.

Abschließend merkte Kollross noch an, daß die Forderungen anderer, die Wahlaltersenkung nur auf Gemeindeebene durchzuführen, in die Kategorie "ein bißchen schwanger" einzuordnen ist und deshalb auch nicht zielführend sei, da Demokratie nicht teilbar ist.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN