NÖ Hilfswerk baut Schülertreffs aus

Strasser: Nachmittagsbetreuung gefragt

St.Pölten (NLK) - Das NÖ Hilfswerk baut seine Schülertreffs aus. "Der außerfamiliären Betreuung kommt angesichts der Berufstätigkeit beider Elternteile immer mehr Bedeutung zu", betonte NÖ Hilfswerk-Präsident Dr. Ernst Strasser gestern bei der Eröffnung des Schülertreffs Melk. In den Schülertreffs können die Kinder Mittagessen und anschließend lernen. Betreut werden sie von Sozialpädagoginnen und ausgebildetem Personal. In Niederösterreich gibt es bis jetzt 12 Schülertreffs. "Die letzten Umfragedaten lassen keinen Zweifel an der Qualität der Betreuung aufkommen. Über 83 Prozent der Befragten sind mit der Lernbetreuung sehr zufrieden oder zufrieden. 94,4 Prozent sind sehr zufrieden oder zufrieden damit, wie das Betreuungspersonal mit dem Kind umgeht", freut sich Strasser. Die Schülertreffs seien eine gefragte Nachmittagsbetreuung. Dem NÖ Hilfswerk, das sich seit zwanzig Jahren in diesem Bereich engagiert, sei es wichtig, den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden. Strasser: "Unser Augenmerk gilt daher dem Ausbau unserer Kinderbetreuungseinrichtungen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK