FCG-Wien: Pensionisten fordern höhere Anpassung!

Pichl: Lebensstandard der Pensionisten muß gesichert werden! Wien (OTS) - Der Vorsitzende des Landespensionistenausschusses der FCG Wien, Günter Pichl, bezeichnete heute die vorgesehene Pensionsanpassung für das Jahr 2000 von 0,4 Prozent bzw. 100,-- Schilling im Monat als vollkommen unzureichend.

"Die verlautbarte Berechnungsformel sowie die derzeitige Praxis der Pensionsanpassung ist für die Pensionisten nicht nur unverständlich, sie entspricht auch nicht der so oft zitierten Lebensstandardsicherung", so Pichl, der die Notwendigkeit einer stabilen Kaufkraftentwicklung für die Pensionisten betonte.

Der Vorsitzende des Landespensionistenausschusses der FCG-Wien rief den Bundeskanzler, den Vizekanzler, den Finanzminister und die Sozialministerin auf, die berechtigten Erwartungen der älteren Generation zu erfüllen. Als "Mindestlatte" für die Pensionserhöhung ab nächstem Jahr nannte Pichl 1 Prozent, bei entsprechender höherer Berücksichtigung der niedrigen Pensionen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Günter Pichl,
Tel.: 01/269 29 96

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS