Metallergewerkschaft startet Leiharbeiter-Kampagne

Einladung zum Pressegespräch

Wien (Gewerkschaft Metall-Bergbau-Energie/ÖGB). Die Gewerkschaft Metall - Bergbau - Energie verhandelte bis Juni 1999 im Auftrag des ÖGB über einen Kollektivertrag (KV) für die mehr als 20.000 heimischen Leiharbeiter. Damals scheiterte der Abschluss, weil die Mehrheit der Arbeitgeber im "Allgemeinen Fachverband des Gewerbes" der Wirtschaftskammer Österreich überraschend den mit ihnen gemeinsam ausgearbeiteten Entwurf eines KV ablehnte. ++++

Für die Wiederaufnahme der Verhandlungen und für einen baldigen KV-Abschluss starten die Metaller nun eine Informationsoffensive und Kampagne unter den Leiharbeitern.
Zum Auftakt der Kampagne findet am Donnerstag, 11. November, eine Pressekonferenz in der Metallergewerkschaft statt.
Neben den Vertretern der Gewerkschaft wird dabei auch ein Leiharbeiter anwesend sein, der aus seiner beruflichen Erfahrung beide Seiten kennt: die eines unkorrekten Arbeitsverhältnisses und die seines jetzigen, korrekten.

Ihre Gesprächspartner sind:
Rudolf Nürnberger, Vorsitzender der Gewerkschaft Metall - Bergbau -Energie
Aleksander Misic, Leiharbeiter, derzeit Mechaniker bei ÖAF Gräf & Stift

Zur Klärung juristischer Fragen wird auch unser Rechtsexperte, Dr. René Schindler anwesend sein.

Bitte merken Sie vor:
Donnerstag, 11. November 1999, 10.30 Uhr
1040 Wien, Plösslgasse 15

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu dieser Pressekonferenz herzlich eingeladen.

ÖGB, 4. November 1999 Nr. 524

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Nani Kauer
Tel. (01) 501 46/242 Dw. bzw. 0664/260 34 65Metaller-Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB