Wien startet Initiative für Biker

"Bike 2000" bietet zwischen dem 4. und 7. November den Messebesuchern alles rund um die motorisierten Zweiräder

Wien, (OTS) Verkehrsstadtrat Fritz Svihalek und der Wiener Polizei-Vizepräsident Dr. Günther Marek haben am Donnerstag auf dem Wiener Messegelände die kommenden Verkehrssicherheitsinitiativen für Motorrad - und Mopedfahrer der Öffentlichkeit präsentiert. Svihalek und Marek appellierten vor allem an die Vernunft und an das Sicherheitsdenken der Lenker. In Wien sind schon über 50 000 einspurige Kraftfahrzeuge unterwegs
und täglich werden es nach Angaben des Chefs der Magistratsabteilung 46 (Verkehrsorganisation), OSR Dipl. Ing.
Fritz Danzmayr, mehr. Zudem seien zunehmend mehr Motorräder und Mopeds in Unfälle verwickelt, ergänzte der Abteilungsleiter. Nach der Unfallstatistik waren es 1996 noch 616 Verkehrsunfälle, im Vorjahr steigerte sich die Zahl auf 700 Unfälle.****

Informationsfolder "Bike City Vienna" soll aufklären und Verbesserungsvorschläge bringen

Ein bei der Bike 2000 - Messe aufgelegter Folder der Magistratsabteilung 46 wird sowohl über Wissenswertes rund um die einspurigen Fahrzeuge und die Zuständigkeiten bei den Behörden informieren, als auch einen Fragebogen beinhalten, der die Messebesucher u.a. über das Sicherheitsbedürfnis und über Verbesserungsvorschläge befragt. Dieser Folder wird 10 000 mal in den Messehallen 19 (Actionhalle) und 25 aufgelegt.

Zusammenarbeit zwischen der Wiener Polizei und der Stadt Wien wird im Bike - Bereich noch mehr intensiviert

Nicht nur bei der "Bike 2000" arbeiten die Mitarbeiter der Wiener Polizeidirektion und der Magistratsabteilung 46 sehr
intensiv zusammen. Auch künftig werden beide Stellen im Bereich
der "Einspurigen" noch enger kooperieren. Die Polizei sagt den motorisierten Bikern, wie man sicher und relativ gefahrlos fährt, die Verkehrsbehörden informieren z. B. über Betriebssicherheit der Zweiräder. Als wichtiges Ziel haben sich Verkehrsstadtrat Svihalek und die Wiener Polizei vorgenommen, sehr rasch und umfassend Gefahrenstellen für Zweiräder im öffentlichen Verkehr zu entschärfen.

Ein Gratistrainingscenter für Wien

Allein im 22. Bezirk sind über 6000 einspurige Fahrzeuge angemeldet. Und dort soll am Fahrtechnikübungskurs des ARBÖ im kommenden Frühjahr ein Trainingscenter für die motorisierten Biker eingerichtet werden. Die Benützung dieser Anlage wird für die Teilnehmer an einem Trainingskurs kostenlos sein. Svihalek und Dr. Marek begrüßen diese Einrichtung und betonen einhellig, künftig noch mehr für diese Zielgruppe zu unternehmen. (Schluss) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847
e-mail: las@guv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK