Cisco und die Wiener Börse realisieren "Netzwerk der Zukunft" Xetra(R)-Marktstart am österreichischen Kapitalmarkt - Cisco Systems errichtet schnelles und sicheres Netzwerk

Wien (OTS) - Der 5. November 1999 wird einer der wichtigsten Tage
in der 228jährigen Geschichte der Wiener Börse: Mit der Einführung des Handelssystems Xetra(R) (Exchange Electronic Trading) erhalten Teilnehmer der Börsen von Wien und Frankfurt direkte Zugriffsmöglichkeiten zum jeweils anderen Markt. Experten erhoffen sich davon eine deutliche Steigerung der Liquidität - bisher eine der Schwachstellen an der heimischen Börse. Die technischen Voraussetzungen für die Vernetzung der beiden Märkte kommen von Cisco Systems: Der weltweite Marktführer im Bereich Networking installierte ein High Performance Gigabit Backbone, das mit Switches der Serien Catalyst 5500 und Catalyst 2948G realisiert wurde.

Xetra(R) ist ein von der Deutschen Börse AG entwickeltes Handelssystem für Aktien und andere Wertpapiere. Mit dem Start dieser Plattform wird der heimische Markt von derzeit 80 Mitgliedern um rund 380 potentielle deutsche Teilnehmer erweitert. Verbunden mit einer deutlichen Erweiterung der Handelszeit - der Handel endet künftig um 17.30 Uhr anstatt 15.00 Uhr - wird so eine wichtige Weiche für die Zukunft des heimischen Wertpapier-Handels gestellt: "Die Aktien an der Wiener Börse werden europaweit vermarktet, die Betriebskosten unserer Handelsplattform werden gesenkt und gleichzeitig erweitert die Deutsche Börse die Auslastung von Xetra(R)", erklärt Erich Obersteiner, Vorstandsmitglied der Wiener Börse.

Cisco-Netzwerk hilft beim Senken der Kosten

Das von Cisco installierte Netzwerk schafft die technischen Voraussetzungen für den Einsatz von Xetra(R). Dazu Erich Obersteiner:
"Die Anbindung des Wiener Kassamarktes mittels Cisco-Technologie an die deutsche Handelsplattform wird zu einer Senkung der Transaktions-kosten führen, neue Distributionskanäle öffnen und das internationale Investoreninteresse auf den attraktiven österreichischen Finanzplatz lenken."

Cisco-Technologie garantiert Ausfallsicherheit

Netzwerke zwischen internationalen Finanzmärkten müssen den höchsten Anforderungen entsprechen, besonders was Geschwindigkeit und

Ausfallsicherheit angeht. Mit den Switches der Catalyst 5000er Serie bietet Cisco Systems hier State-Of-The-Art: So zeichnet sich diese Serie durch komplette Redundanz und das Fehlen von Einzelausfallspunkten (Single Points of Failure) aus, was höchstes Maß an Zuverlässigkeit bedeutet.

"Die Ausfallsicherheit unserer Netzwerke war aber nicht der einzige Grund, warum wir dieses äußerst interessante Projekt gemeinsam mit der Wiener Börse umsetzen konnten: Auch das Preis-/Leistungsverhältnis unseres Angebotes und die Marktführerschaft von Cisco Systems im Bereich Routing und Switching, die natürlich höchstes Kompetenzlevel signalisiert, waren Argumente für uns und gegen unseren Mitbewerb", verweist Patrick Braun, Vizepräsident von Cisco Systems Zentral-Europa, nicht ganz ohne Stolz auf die Entstehungsgeschichte des Projektes.

Mit der Errichtung des Xetra(R)-Netzwerkes hat Cisco Systems erneut seine technologische Vorrangstellung im Networking-Bereich unter Beweis gestellt. Gerade in einem hochsensiblen Bereich wie dem internationalen Finanzmarkt ist aber Daten- und Ausfallsicherheit sowie höchstmögliche Datendurchsatzrate für ein Netzwerk Voraussetzung. Mit der Hard- und Software sowie dem Know-how von Cisco ist es gelungen, alle technischen Anforderungen an das Xetra(R)-Netzwerk voll zu erfüllen.

Background Cisco Systems

Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist mit 12,15 Milliarden US-Dollar Umsatz (31. Juli 1999) weltweit führender Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet. Nach nur 12 Jahren Geschäftstätigkeit erreichte Cisco jüngst eine Börsekapitalisierung von über 200 Mrd. Dollar. Die Produktlösungen, die Router, Switches, Access-Server und Netzwerk-Management-Software umfassen, werden eingesetzt, um unternehmensweite Netze mit einer unbeschränkten Anzahl von geographisch verteilten LANs, WANs und IBM-Netzwerken aufzubauen. Kern der Cisco-Lösungen ist die Software Cisco IOS (Inter-net-work Operating System), der Industrie-Standard für Netzwerkbetriebssysteme. Mehr als 80 Prozent der Basistechnologie des Internet stammt von Cisco. Die österreichische Niederlassung Cisco Systems Austria GmbH hat ihren Sitz im Millennium Tower am Wiener Handelskai, General Manager ist Mag. Christian Fritzsche.

Weitere Informationen:
Gabirele Kluger
Cisco Systems Austria GmbH
Millennium Tower
Handelskai 94-96
A-1200 Wien
Tel. 01/240 30-6219
Fax 01/240 30-6300
Cisco Austria: www.cisco.com/at

Pressekontakt:
PRofessional PR & Agentur
Ulrich Taller
Andreasgasse 6/9
A-1070 Wien
Tel. 01/524 97 07
Fax 01/524 97 0 79
eMail: Cisco-PR@PRofessional.co.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS