Scheibner: FPÖ bleibt bei Forderung nach Nullohnrunde für Politiker

Koppelung der Bezügeerhöhung von Politikern an Pensionsanpassung

Wien, 1999-11-03 (fpd) - Die FPÖ bleibe bei ihrer Forderung nach einer Nullohnrunde für Politikergehälter, erklärte heute der freiheitliche Klubobmann Herbert Scheibner. ****

Wie Scheibner betonte, dürfe es jetzt keine Erhöhung der Bezüge von Politikern geben. Ab 2001 sollten dann die Obergrenzen für derartige Bezüge bei der Inflationsabgeltung liegen, keinesfalls aber dürfe eine Bezügeerhöhung höher als die Pensionsanpassung ausfallen: "Wir fordern eine Koppelung der Politikerbezügeerhöhung an die Pensionserhöhungen", stellte Scheibner klar.

Als Erfolg für die FPÖ wertete es Scheibner, daß sie mit ihrem Nullohnrundenantrag die geplante Erhöhung von 3,3 Prozent zu Fall gebracht habe. Dieser Riesenerfolg resultiere aus der konsequenten Linie der Freiheitlichen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC