Favoritenkreis für Salzburg auf drei Namen eingeengt

Joker aus dem internationalen Musikmanagement möglich - Vorausmeldung News 44/4.11.1999

Wien (OTS) - Thomas Angyan, Generalsekretär der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, Peter Ruzicka, Everding-Nachfolger in München, und Hermann Beil, Peymanns "Burg"-Vizedirektor und derzeitiger künstlerischer Mitarbeiter in Berlin: Auf diese drei Namen hat die Findungskommission für die Salzburger Festspiele am vergangenen Freitag den Favoritenkreis eingeengt. Konkrete Verhandlungen sollen aufgenommen werden. Das berichtet unter Berufung auf die engere Umgebung der Kommission die morgen erscheinende Ausgabe des Wochenmagazins NEWS.

Allerdings will die Kommission laut NEWS-Information noch mit einem bisher nicht kontaktierten "Joker" aus dem internationalen Musikmanagement sprechen.

Angyan setzte sich in der Entscheidungsfindung der Kommission gegen Christoph Lieben-Seutter (Konzerthaus) und Rainer Bischof (Symphoniker) durch.

Ruzicka wurde der Vorzug vor Pierre Audi (Amsterdam) gegeben.

Beil gewann laut NEWS überraschend gegen den hochfavorisierten Jürgen Flimm, dessen musikalischer Informationsstand nicht hoch genug sei. Beil aber ist gelernter Musikdramaturg und mit allen bedeutenden Regiepersönlichkeiten vertraut. Ihm käme vor allem Schlüsselfunktion zu, wenn man sich letztlich für Angyan entschiede. Beil - ihm wurden schon Bühnen in Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Zürich und Basel angeboten - sollte dann Musikdramaturg und Schauspielchef werden.

Der hochqualifizierte Zürcher Opernintendant Alexander Pereira hat, so Informationen aus dem Umkreis der Findungskommission, vor allem für die Vertreter des Landes Salzburg unerfüllbare Bedingungen gestellt. Die Situation könnte sich allerdings noch ändern, sollte man mit den drei Favoriten zu keiner Einigung gelangen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS Chefredaktion
Tel.: 01/213 12/103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS