Bettina Agathonos-Mähr ist neue ÖGB-Frauensekretärin

Ziel: Vision einer partnerschaftlichen Gesellschaft

Wien (ÖGB). Seit 1. November 1999 ist Bettina Agathonos-Mähr, 33, neue Bundesfrauensekretärin im ÖGB. Agathonos-Mähr war seit acht Jahren in Brüssel tätig; die ersten zwei Jahre davon im Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB) die letzten sechs Jahre als Leiterin des ÖGB-Europa Büros. Ihre Aufgaben waren u.a. der Aufbau des ÖGB Europa - Büros, die Vorbereitungen der Beitrittsverhandlungen Österreichs zur Europäischen Union sowie Vorbereitungen zur österreichischen EU-Präsidentschaft .++++

Ihr emanzipatorischer Ansatz in der ÖGB-Frauenpolitik ist ”die Vision einer partnerschaftlichen Gesellschaft”. Ihre Schwerpunkte setzt sie u.a. in den Bereichen Einkommenspolitik, Optimierung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Frauenförderung in Unternehmen und der Politik.

Agathonos-Mähr, wird ihre Erfahrungen, die sie als Europa-Lobbyisten machen konnte dafür nützen, von nun an Entscheidungsträger im Interesse der Frauen zur raschen Realisierung der Chancengleichheit zu beeinflussen. Als besonders notwendig erachtet Agathonos-Mähr dabei den Ausbau von Netzwerken, um möglichst breit und parteiübergreifend mit Frauen und auch Männern zusammenzuarbeiten und dem Ziel der partnerschaftlichen Gesellschaft näher zu kommen. (bfm)

ÖGB, 2. November 1999 Nr. 521

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel. (01) 534 44/480 Dw.
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB