Michalitsch zu Keusch: SPÖ als Arbeitnehmer-Feinde

Mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten wird bewußt verfälscht

Niederösterreich, 29.10.1999 (NÖI) "Als Arbeitnehmer-Feinde-Partei hat sich heute wieder einmal die SPÖ präsentiert. Kein Wunder, daß die SPÖ ein derartiges Wahldebakel erlitten hat.
Mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten wird nämlich auf
dem Rücken der Arbeitnehmer versucht parteipolitische Spielchen
zu treiben. Die Sozialisten sind offenbar völlig aus dem
Häuschen und versuchen mit peinlichen Untergriffen von ihrem Tohuwabohu abzulenken", reagierte VP-Landtagsabgeordneter Dr.
Martin Michalitsch auf heutige Keusch-Aussagen. ****

Tatsache ist nämlich, daß in dem Schreiben an die
Bediensteten gerade auch auf die Rechte von gesundheitlich Benachteiligten wie Zusatzurlaube oder erhöhter
Kündigungsschutz eingegangen wird. Zudem werden diese Einschränkungen nach dem Behinderteneinstellungsgesetz klar aufgezählt.

"Es wundert bei dieser arbeitnehmerfeindlichen Politik auch
kaum, wenn den Sozialisten der Mumm fehlt bei Personalvertretungswahlen anzutreten. Erst zuletzt glänzte die SP-NÖ bei der Dienststellen-Versammlung durch ihre Abwesenheit. Diese unseriöse Parteipolitik auf dem Rücken der Schwächsten kannte man bisher nur von den Freiheitlichen", so Michalitsch.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI