Kreisgraben-Wanderung und Vorträge in Karnabrunn

Am 30. Oktober Veranstaltung des Kreisgrabenvereins

St.Pölten (NLK) - Der Kreisgrabenverein, eine Vereinigung zur Erforschung von mittelneolithischen Anlagen, hält mit der Familie des Winzerhofes Scheit morgen, Samstag, 30. Oktober, ab 15 Uhr in Karnabrunn, Bezirk Korneuburg, eine "Dreieckwanderung" mit wissenschaftlichen und künstlerischen Vorträgen ab.

Ein Diavortrag von Wolfgang Neubauer um 15 Uhr im runden Keller des Winzerhofes Scheit befaßt sich mit dem Thema "Mittelneolithische Kreisgrabenanlagen im Weinviertel". Um 16 Uhr folgt die Wanderung zur Aussicht, also zu einem der gerade im Weinviertel häufigen Kreisgrabenanlagen, und zur Wallfahrtskirche, wo um 16 Uhr ein Vortrag von Gerhard Anderle über "Die heiligen drei Madeln und ihre heidnischen Wurzeln" folgt. Wieder im Keller und bei Essen und Wein angelangt, hört man dem Geiger Alexander Jablokov zu, der ein Konzert gibt, wofür Spenden erbeten werden. Die Veranstalter sind der Kreisgrabenverein und die Familie Scheit.

Die Veranstaltungen sind ein Programm zu rund 7000 Jahre alten Kreisgrabenanlagen, monumentalen Erdwerken mit 45 bis 180 Metern Durchmesser und einem bis drei, einmal sogar vier Spitzgräben. Oft finden sich Siedlungsspuren im Bereich der Kreisgrabenanlagen. Jungsteinzeitliche Bauern der Lengyel-Kultur waren die Schöpfer der Kreisgrabenanlagen, die im nordöstlichen Niederösterreich und in Südmähren ihre Hauptverbreitung besaßen. Der Zweck der Anlagen liegt aber noch heute im Dunkeln.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK