Sozialministerin legt Ausländer-Kontingent für Winterfremdenverkehr 99/2000 fest-

2090 Saisonniers genehmigt

Wien, 29. Oktober 1999 (BMAGS).- Sozialministerin Lore
Hostasch hat heute die Verordnung, die die Quote für die Beschäftigung von ausländischen Saisonarbeitskräften aus nicht EU-Ländern für die kommende Wintersaison regelt, unterschrieben. Insgesamt wurden 2090 befristete Beschäftigungsbewilligungen für die Wintersaison genehmigt, um 40 weniger als im Vorjahr.****

Dieser noch im Bundesgesetzblatt kundzumachenden Verordnung
ging ein Anhörungsverfahren voraus, im Zuge dessen die Sozialpartner und die einzelnen Bundesländer ihre Stellungnahmen zum Quotenkontingent abgeben konnten. Nach Ende dieses Verfahrens wurden nun per Verordnung von der Sozialministerin für die einzelnen Bundesländer folgende Quoten festgelegt:

Burgenland: 20
Kärnten: 35
Niederösterreich: 60
Oberösterreich: 65
Salzburg: 750
Steiermark: 170
Tirol: 830
Vorarlberg: 40
Wien: 120

Im Rahmen dieser Kontingente dürfen während des gesamten zeitlichen Geltungsbereiches dieser Verordnung durch das Arbeitsmarktservice (AMS) Beschäftigungsbewilligungen nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz erteilt werden. Die Geltungsdauer dieser Beschäftigungsbewilligungen darf sechs Monate nicht überschreiten und nicht nach dem 15. Mai 2000 enden.

Im Hinblick auf die bereits jetzt vor allem in den Gletscher-Schigebieten beginnende Wintersaison ist ein Vorgriff auf die einzelnen Länderkontingente möglich.

(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/BMAGS