Mikl-Leitner zu EuGH: FP-Aussagen sind landesfeindlich

Jede andere Vorgangsweise hätte Arbeitsplätze gefährdet

Niederösterreich, 28.10.1999(NÖI) Als "landesfeindlich und gegen die Interessen der Firmen und deren Arbeitnehmer"
bezeichnete VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-
Leitner die Aussagen von FP-Klubobmann Marchat zum Urteil des
EuGH. "Eine sofortige Baueinstellung, wie das die FPÖ offensichtlich gewollt hätte, hätte mit Sicherheit einer Unzahl von Arbeitnehmern den Job gekostet", ist Mikl-Leitner über die völlig absurden Aussagen von Marchat entsetzt. ****

"Als typisch für die FPÖ und deren Unglaubwürdigkeit" sieht Mikl-Leitner die Tatsache, daß die Freiheitlichen zwar ständig
auf die EU schimpfen, wenn es ihnen aber für ihre
parteipolitischen Spielchen in den Kram passe, versuche man das
Land NÖ anzupatzen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI