Die städtischen Sommerbäder im Rückblick 1999

Auch heuer wieder zahlreiche bauliche Neuerungen

Wien, (OTS) Der Rückblick auf den Sommer ‘99 umfasst die städtischen Sommerbäder und die Kinderfreibäder. Insgesamt zählte diese Bädersparte rund 2,22 Millionen Besucher, wobei wegen der im vergangenen Sommer teilweise ungünstigen Wettersituation ein leichter Rückgang verzeichnet werden musste. Bei den BesucherInnenzahlen ergibt sich folgendes Bild:

o Sommerbäder: Insgesamt wurden 2,108.713 Badegäste gezählt, was

bei den Sommerbädern einen Frequenzrückgang von 6,52 Prozent ausmacht.
o Kinderfreibäder: Hier fanden sich 113.268 Badegäste ein, was

gegenüber dem Sommer des Vorjahres ein Minus von 9,04 Prozent bedeutet.
o Zählt man beide Bereiche zusammen, kamen heuer insgesamt

2,221.981 BesucherInnen gegenüber 2,380.220 Besucher im Sommer 1998.

Von der Stadt Wien bzw. der MA 44 - Bäder (Geschäftsgruppe Umwelt und Verkehrskoordination) wurden zur Vorbereitung der Badesaison 1999 wieder zahlreiche bauliche Neuerungen
durchgeführt, die vor allem mehr Bequemlichkeit und damit auch
mehr Badespass für die BesucherInnen mit sich brachten. Auch auf dem Sektor der Energiebereitstellung wurde Etliches erneuert und verbessert. Die wesentlichsten Vorhaben dabei waren:

o 16., Kongreßbad: Ein neugestalteter Kinderbereich, und zwar ein

neues Kinderbecken samt neuer Technik und einem neuen WC/Sanitärbereich. Ausserdem ein neugestalteter großer Kinderspielplatz. Alle Spielgeräte auf dem Spielplatz und im Becken sowie das Becken selbst sind nunmehr behindertengerecht ausgeführt.
o 18., Schafbergbad: Neues Kinderbecken mit Spielgeräten und

eine neue Gaskesselanlage.
o 19., Krapfenwaldlbad: Neue Solaranlage für die Warmbrausen

bei den Sonnenbädern.
o 22., Strandbad Alte Donau: Neue Solaranlage für die

Schwimmbeckenheizung. Bei der Einrichtung neu: 82 Saisonkabinen, 34 Familienkästchen, 66 Bettenboxen.
o 22., Strandbad Gänsehäufel: Neue Solaranlage für das

Erlebnisbecken; neue Brücke über die Alte Donau mit ebenfalls erneuertem Brückenportal; 96 neue Bettenboxen. Ausserdem Sanierung der Ölheizung.
o 23., Höpflerbad: Ausstattung der beliebtesten Wasserrutsche

mit neuen Kunststoff-Rutschelementen.
o Am 26. Mai erfolgte die offizielle Eröffnung des neuen

Kinderbereiches im Kongreßbad, am 18. Juli wurde das
40-jährige Bestehen des Laaerberg-Bades gefeiert.

Auch der Verbrauch an Betriebsmitteln in der Sommersaison 99 (Mai bis September) kann sich sehen lassen. Von den Sommerbädern (unter Einrechnung der kombinierten Bäder Halle/Freibad) wurden insgesamt trotz einergiebewusster Betriebsführung (Solarenergie, Fernwärme) verbraucht:

o Wasser: 711.256 Kubikmeter
o Strom: 5.509 Megawattstunden
o Fernwärme: 11.498 Megawattstunden
o Gas: 3.707 Megawattstunden

(Schluss) pz/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK