ots Ad hoc-Service: Deutsche Telekom AG <DE0005557003> Teil 1

Bonn (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Deutsche Telekom Konzern Vorläufige Eckdaten für die ersten drei Quartale 1999 (01.01.1999 bis 30.09.1999)

- Die Wachstumstreiber boomen weiter

- Im Festnetz trotz härteren Wettbewerbs am Mengenwachstum leicht partizipiert

- Durch Tarifmaßnahmen im Festnetz bedingte Umsatzrückgänge von Wachstumsbereiche nahezu kompensiert

- Ergebnis durch Margenverfall im Festnetz in Deutschland beeinträchtigt

- Hoher Ergebnisbeitrag durch Verkauf von Sprint-Anteilen erwartet

- Übernahme von 35 Prozent der kroatischen Telekom und der Beteili- gungen von Media One in Osteuropa

- T-Mobil: 300.000 neue Teilnehmer pro Monat und 150 Mio. SMS im September

- T-Online: 100.000 Teilnehmer pro Monat und Verdoppelung der Log-ins

Die Deutsche Telekom AG gibt hiermit eine vorläufige Indikation für die Resultate des Konzerns in den ersten drei Quartalen 1999 bekannt.

Die Deutsche Telekom betont, daß es sich um Ergebnisse auf Basis des aktuellen Kenntnisstandes handelt. Gegenüber der Publikation der endgültigen Zahlen, die für den 30. November 1999 geplant ist, können sich Abweichungen ergeben.

Umsatz und Ergebnis vom 1. Januar bis zum 30. September

in Mrd. Euro Q1 - Q3 1999 Q1 bis Q3 1998 Veränderung Umsatz 25,5 26,25* -3 % Konzernüberschuß 1,25 1,55 -19%

* darin enthalten sind rund 250 Mio. Euro aus der Fakturierung für Wettbewerber, die 1999 nicht mehr im Umsatz berücksichtigt werden.

Der Umsatz des Konzerns Deutsche Telekom verringerte sich in den ersten neun Monaten 1999 gegenüber der Vergleichszeit des Vorjahres um rund 3 Prozent. Der Umsatzrückgang fiel damit deutlich moderater aus als noch im ersten Halbjahr mit 5 Prozent. Neben dem fortgesetz-ten Boom unserer Wachstumsbereiche Mobilfunk, Online, Anschluß und Systemlösungen ist dies auch auf die per 1. Januar 1999 erfolgte Vollkonsolidierung der österreichischen max.mobil sowie ihrer erst kürzlich akquirierten Vertriebstochter (ebenfalls rückwirkend per 1. Januar 1999) mit einem gemeinsamen Umsatz von rund 560 Mio. Euro zurückzuführen. Es ist zu berücksichtigen, dass sich in dem Umsatz-rückgang die im bisherigen Jahresverlauf umgesetzten deutlichen Tarifmaßnahmen auswirken, die auf das Gesamtjahr gerechnet die Kunden in einem Volumen von rund 3 Mrd. Euro entlasten. Trotz des gestiegenen Wettbewerbs konnte die Deutsche Telekom auch in den ersten neun Monaten 1999 leicht am Mengenwachstum des Telekommuni-kationsmarktes partizipieren.

(Fortsetzung in Teil 2)

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI