LH Pröll vor der NÖ Dienststellenversammlung:

NÖ Verwaltung auf gutem Weg ins neue Jahrtausend

St.Pölten (NLK) - "Umfragen haben gezeigt, daß die Zufriedenheit der Bevölkerung mit der NÖ Landesverwaltung sehr hoch ist, höher ist als in den anderen Bundesländern. Die besten Amtsmanager kommen aus Niederösterreich, die meisten Verfahren werden in sehr kurzer Zeit abgeschlossen. Die Verwaltung ist vielfach absolut konkurrenzfähig zu privaten Unternehmen", stellte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute mittag bei der Dienststellenversammlung des NÖ Landesdienstes in der St.Pöltner Shedhalle fest, "der letzten Versammlung dieser Art in diesem Jahrtausend", wie der Landeshauptmann betonte.

Der Obmann der Dienststellenpersonalvertretung, Dipl.Ing. Peter Morwitzer, legte eingangs vor 665 Landesbediensteten Rechenschaft über seine Tätigkeit ab und behandelte offene Punkte, die im Interesse der NÖ Landesbediensteten zu klären wären. Viele Anliegen der NÖ Landesbediensteten wie beispielsweise die Errichtung von Wieselbus-Wartehäuschen im Landhausviertel, Verbesserungen für das Raumklima und anderes konnte initiiert und in die Wege geleitet werden. Vieles sei noch offen, für den Bildungsbereich müsse mehr Geld zur Verfügung stehen, um die Effizienz zu erhöhen. Die Situation der Pendler sei zu verbessern und vieles andere mehr.

Der Landeshauptmann ging auf die Anliegen der Personalvertretung ein und bezeichnete es als Hauptaufgabe am Weg ins neue Jahrtausend, die Imagewerte der Landesverwaltung auf so hohem Niveau zu halten wie bisher. Viele Anliegen konnten, wie von der Personalvertretung vorgebracht, schon verwirklicht werden. In einigen Bereichen werde noch - mit Terminvorgabe - nach Lösungen gesucht. Vordringlich sei es auch, das Raumklima in einigen besonders exponierten Räumlichkeiten erträglich zu gestalten und "Spannungsfelder" zu bewältigen, die einfach dadurch entstanden sind, daß durch den Umzug der Landesverwaltung von historisch gewachsenen in neue Strukturen Pendlerprobleme entstanden. Bezüglich Landhaus-Boulevard berichtete Pröll, daß der Auftrag ergangen sei, neue Strukturen zu finden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK