ots Ad hoc-Service: Dürr AG <DE0005565204>

Stuttgart (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Bericht der Dürr
Aktiengesellschaft über die Geschäfts- entwicklung in den ersten neun Monaten des Jahres 1999.

Umsatz plus 6 % . EBITDA um 19,2 % gestiegen. Führende Weltmarktpositionen ausgebaut

Der Dürr Konzern hat auch im dritten Quartal 1999 seinen Wachstumskurs fortgesetzt.

Der Konzernumsatz erhöhte sich um 6 % auf DM 1.230 Mio. (Euro 629 Mio.). Der entsprechende Vorjahreswert betrug DM 1.160 Mio. (Euro 593 Mio.).

Das Ergebnis vor Steuern liegt mit DM 32,5 Mio. (Euro 16,6 Mio.) leicht unter dem Vergleichswert des Vorjahrs von DM 33,2 Mio. (Euro 17,0 Mio.). Beim EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern, Amortisation und Abschreibungen) wurde eine Verbesserung von nahezu 20 % auf DM 59,7 Mio. (Euro 30,5 Mio.) gegenüber dem Vorjahreswert von DM 50,1 Mio. (Euro 25,6 Mio.) erzielt.

Der Auftragseingang betrug in den ersten drei Quartalen DM 1.415 Mio. (Euro 723 Mio.). Da der Auftragseingang im Vergleichszeitraum des Vorjahrs mit DM 1.725 Mio. (Euro 882 Mio.) maßgeblich von einem großen Systemauftrag geprägt war, liegt der aktuelle Wert noch um 18 % hinter der Vorjahreszahl zurück.

Mit einem Auftragsbestand von DM 2.006 Mio. (Euro 1.026 Mio.) nach neun Monaten ist der Dürr Konzern im laufenden Geschäftsjahr bis weit in das Jahr 2000 ausgelastet. Der Vergleichswert des Vorjahrs beträgt DM 2.753 Mio. (Euro 1.407 Mio.).

Dürr Systems Gruppe: Übernahme des führenden französischen Wettbewerbers Im Verlauf des Geschäftsjahres erhielt die Dürr Systems Gruppe mehrere große Systemaufträge vor allem aus Deutschland und Osteuropa. Mit der Übernahme von Alstom Automotive and Painting Systems, dem führenden französischen Lieferanten von Lackiersystemen für die Automobilindustrie, Ende September 1999 hat sich die Dürr Systems Gruppe zusätzliches Marktpotential erschlossen und ihre Spitzenposition als Weltmarktführer für die Großserienlackierung weiter ausgebaut.

Aufgrund der starken Marktstellung von Alstom Automotive and Painting Systems auch als Anbieter von Lackiersystemen für Kunststoffteile und von Systemen für die Fahrzeug-Endmontage erschließt sich Dürr mit der Akquisition zusätzliche Potentiale in weiteren Wachstumsmärkten.

Premier Gruppe: Gute Perspektiven bei produktionsunterstützenden Dienstleistungen

Seit der Zugehörigkeit zum Dürr Konzern im April 1999 schloß Premier neue Dienstleistungsverträge mit Automobilwerken in China, Polen und Südamerika ab. Wegen des weltweit anhaltenden Trends zum Outsourcing von Dienstleistungen in der Automobilproduktion sieht Dürr für produktionsunterstützende Dienstleistungen gute Wachstumschancen. Zusätzliche Entwicklungspotentiale für diesen Unternehmensbereich entstehen mit dem Einstieg in höherwertige Dienstleistungen.

Dürr Ecoclean Gruppe: Führungsposition ausgebaut Die Dürr Ecoclean Gruppe behauptete ihre Spitzenposition in den Märkten der industriellen Reinigungstechnik sowie bei Anlagen zur Aufbereitung von Kühl-Schmieremulsionen in Fertigungssystemen. Eine große Nachfrage nach leistungsfähigen Reinigungs- und Filtrationssystemen besteht in den USA, wo mehrere Autohersteller neue Motoren- und Getriebegenerationen am Markt einführen. Weitere Wachstumsimpulse für Filtrationssysteme ergeben sich aus dem Ausbau des Produktangebots in europäischen Märkten.

Ausblick 1999 Für das Geschäftsjahr 1999 ist der Vorstand zuversichtlich und erwartet, daß Umsatz und Auftragseingang die hohen Werte des letzten Geschäftsjahres übertreffen. Die hohe Wettbewerbsintensität besteht weiter. Beim Ergebnis geht Dürr davon aus, wieder das Vorjahr zu erreichen.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/20