E-Wirtschaft: Lohn- und Gehaltsverhandlungen beginnen morgen

Wien (Gewerkschaft Metall - Bergbau - Energie, GPA - Sektion Industrie und Gewerbe/ÖGB). Die Gewerkschaften Metall - Bergbau -Energie und GPA, Sektion Industrie und Gewerbe, treten morgen, Donnerstag, in Verhandlungen über Lohn- und Gehaltserhöhungen für die Beschäftigten in der E-Wirtschaft. ++++

Die Gewerkschaften werden für die ca. 14.000 Angestellten und rund 8.000 ArbeiterInnen die Erhöhung der Mindestlöhne und -Gehälter, der Istlöhne und -Gehälter, der Zulagen und der Lehrlingsentschädigungen sowie Verbesserungen im Rahmenrecht fordern.

Im Vorjahr stiegen die Mindestgehälter bzw. -löhne um 3,0 bis 3,7 Prozent, die Ist-Löhne und -Gehälter stiegen um 2,5 bis 2,9 Prozent. Außerdem wurde eine Verteilungsoption von 2,3 bis 2,7 Prozent vereinbart. Mit 1. Februar 1999 gab es eine Einmalzahlung von 2.500 S.

Im Kollektivvertrag wurde ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Sicherung der Beschäftigung geschnürt. Außerdem wurde die volle arbeitsrechtliche Gleichstellung der Arbeiterinnen und Arbeiter mit den Angestellten erreicht. Im Bereich der Bildung gab es beim vorjährigen Abschluss eine kollektivvertragliche Neuheit: Eine Woche Bildungsfreistellung bei Fortzahlung des Entgelts pro Kalenderjahr, Einrichtung eines betrieblichen Bildungsfonds in der Höhe von 2.500 S pro ArbeitnehmerIn auf Grundlage einer Betriebsvereinbarung. (ew)

ÖGB, 27. Oktober 1999 Nr. 509

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Nani Kauer
Tel. (01) 501 46/242 Dw. bzw. 0664/260 34 65
GPA, Sektion Industrie und Gewerbe
Axel Maier
Tel. 0664/256 05 58

Metaller-Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB