Jugend gegen Neutralität!

Teilnehmer am Jugend-Dialog wollen der stets zunehmenden Ausländerfeindlichkeit nicht neutral gegenüberstehen

Wien (OTS) - Auf Initiative von Jugendbischof Dr. Paul Iby trafen sich am 25. und 26. Oktober 1999 rund 100 engagierte Jugendliche aus vielen katholischen Jugendorganisationen Österreichs in Salzburg. Ein Jahr nach dem "Dialog für Österreich" ergreift die junge Kirche die Initiative.

Besorgt zeigten sich die Teilnehmer über die zunehmende Fremdenfeindlichkeit in Österreich. Andrea Geiger, Vorsitzende der Katholischen Jugend Österreichs: "Der zunehmend salonfähig gewordene Ausländerfeindlichkeit können wir aus christlicher Überzeugung nicht länger tatenlos zusehen." Die Jugendlichen nehmen die Ängste und Sorgen der Bevölkerung ernst und wollen durch ihre Arbeit einen Beitrag zu einem neuen Miteinander in diesem Land leisten.

Der sogenannte "Dialog X" ist eine Weiterführung des "Dialogs für Österreich". Durch ihn wollen die Jugendvertreter frischen Wind in Kirche und Gesellschaft bringen und eine starke Lobby für Jugendliche schaffen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Geiger, Tel.: 0664/43 28 063
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS