ots Ad hoc-Service: Lintec Computer AG <DE0006486004>

Taucha (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Lintec erhöht die Beteiligung an
der TRION Technology AG auf 50%. BMP bleibt weiterhin engagiert. Keine Verlustübernahme durch den Lintec-Konzern

Die Lintec Computer AG übernimmt die
kompletten Anteile des TRION-Gründers und bisherigen Großaktionärs Sami Tabbara in Höhe von 40,14%. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, vom Lintec-Vorstand jedoch der aktuellen Situation der TRION entsprechend als sehr angemessen bezeichnet. Der Minderheitsgesellschafter bmp Mobility AG bleibt weiterhin mit 10,22% bei TRION engagiert, räumt Lintec aber eine einseitige Option auf den Verkauf ihrer Anteile bis zum 31.12.2001 ein. Zudem überträgt bmp per sofort sein Stimmrecht an Lintec, so bmp-Vorstand Oliver Borrmann, "da die unternehme- rische Führung der TRION bei Lintec liegen soll". Laut Borrmann "wird bmp Lintec bei der erfolgreichen Entwicklung der TRION Technology AG unterstützen".

Alle Risiken und drohenden Verluste aus derzeitig durch die TRION Technology AG abgeschlossenen Liefer- und Abnahmeverträge werden vor der Übernahme durch Lintec bei der TRION bilanziell berücksichtigt, so daß sich keine Auswirkungen auf das Ergebnis des Lintec-Konzerns ergeben.

Bisher durch den Vorstand der TRION geplante zukünftige Verluste werden durch umfangreiche Kostensenkungsmaßnahmen, die Eliminierung unrentabler und die Über- tragung neuer Geschäftsfelder durch Lintec minimiert, so daß nach derzeitiger Einschätzung kurzfristig ein ausgeglichenes Ergebnis erreicht wird.

Aufgrund hervorragender Produkte, eines ausgezeichneten F&E-Potentials und der Nutzung von Synergien innerhalb des Konzerns erwartet der Lintec-Vorstand bei TRION bereits im nächsten Jahr das Erreichen der Gewinnzone.

Zu den wichtigsten Produkten der TRION Technology AG gehören ein elektronischer Fahrtenschreiber, der ab dem Jahr 2001 auf allen in der EU zugelassenen LKWs pflicht wird. TRION verfügt über ausgezeichnete Kontakte in die Automobilindus- trie; zudem sind derzeit nur 4 Wettbewerber in Europa bekannt. Gemeinsam mit der Lintec-Tochter RFI Elektronik GmbH sind bereits neue Produkte für den mobilen Einsatz von Informationstechnologie in der Entwicklung.

Weitere Synergieeffekte für den Lintec-Konzern ergeben sich aus der bisherigen Entwicklungsarbeit der TRION: kurz vor der Serienreife befindet sich ein professionelles Videokonferenzsystem; das System soll künftig über das System- hausgeschäft der Lintec Computer AG vertrieben werden. Mit den bereits produzierten TRiON-Multimedia-Terminals und der nahezu serienreifen Software der Lintec-Tochter Virtual Commerce AG tritt der Konzern ab dem nächsten Jahr als Komplettanbieter in einem weiteren lukrativen Wachstumsmarkt an.

Für die genannten und weitere Entwicklungsprodukte befindet sich TRION derzeit im Gespräch mit renommierten industriellen Partnern.

Der Zugang zum amerikanischen Finanzmarkt über die NASDAQ-Listung der TRION Technology AG ist für die Lintec-Gruppe selbstverständlich ebenfalls von strategischem Interesse, insbesondere für die weitere internationale Expan- sionspolitik des Konzern, in der auch die TRION eine aktive Rolle übernehmen soll.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/14