Schlögl für stärkere Anhebung der Mindestpensionen

Sockelbeträge sozial gerechter als prozentuelle Anhebung

Niederösterreich (OTS-SPI) Für eine stärkere Anhebung der Min-destpensionen sprach sich heute erneut der nö. SPÖ-Vorsitzende Bundesminister Karl Schlögl aus.

Eine stärkere Anhebung der Mindestpensionen über Sockelbe-träge sei sozial gerechter als eine Anhebung durch einen Prozent-betrag, sagte er. Der bisher begangene Weg von Sonderzahlungen
für die Bezieher von Kleinstpensionen sollte daher verstärkt gegan-gen werden, forderte er.

"Ausgleichszulagenbezieher mit 8.112 Schilling monatlich oder Ehepaare mit 11.575 Schilling monatlich gehören zu den sozial Schwächsten in unserer Gesellschaft", sagte Schlögl. Der Weg,
der heuer mit den Einmalzahlungen der "zusätzlichen Ausgleichs-zulage" per 1. Jänner und der "besonderen Pensionszulage" per
1. Juli beschritten worden sei, sei verstärkt fortzusetzen, sagte er.

Am Donnerstag entscheidet der Pensionsbeirat im Sozialminis-terium über die Pensionserhöhung für 2000.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255145SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN