St.Pölten - Geburt einer Hauptstadt

NÖPLAN-Ausstellung in Luxemburg

St.Pölten (NLK) - Trotz des laufenden Verfahrens haben St.Pöltens Hauptstadtplaner keine Berührungsängste mit der EU. Im Gegenteil: Die NÖPLAN zieht in die "Höhle des Löwen" nach Luxemburg, dem Sitz des Europäischen-Gerichtshofes. Nach dem Architektur-Weltkongreß in Peking ist die Ausstellung "St.Pölten - Geburt einer Hauptstadt" nun im kleinsten EU-Mitgliedsland zu sehen.

Mit der Nationalbibliothek von Luxemburg wurde der NÖPLAN eine äußerst attraktiver Ausstellungsort angeboten. Hochrangig auch die Liste der Eröffnungsgäste: Österreichs Botschafter Dr. Josef Magerl, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und die luxemburgische Ministerin für Kultur und Bauten, Erna Hennicot-Schoepges.

Besonderes Interesse bringen die Luxemburger überdies dem neuen NÖ Festspielhaus entgegen. Das Großherzogtum möchte ein ähnliches Projekt im neuen Jahrtausend realisieren.

"St.Pölten - Geburt einer Hauptstadt" ist vom 3. bis 12. November im Mansfeld-Saal der Luxemburger Nationalbibliothek zugänglich. Zur Vernissage präsentiert die Marketinggesellschaft des Klosters Und eine weitere attraktive Seite des Bundeslandes: Spitzenweine aus dem NÖ Weinherbst.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK