Pröll und Bocklet beim 1. NÖ Zukunftstag

Starke Regionen, soziale Sicherheit, Konkurrenzfähigkeit

St.Pölten (NLK) - Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll will die Position Niederösterreichs in Europa neu bestimmen: "Niederösterreich soll sich als Modellregion in Sachen Leistungen und Menschlichkeit etablieren", erklärte er heute beim 1. NÖ Zukunftstag in Maria Enzersdorf, der von der NÖ Landesakademie organisiert wird. Der Zukunftstag, der unter dem Motto "Wirtschaften. Wissen. Wohlfühlen" steht, beschäftigt sich künftig einmal im Jahr mit dem Thema Zukunftsbewältigung. Für Pröll sind die großen Herausforderungen die Globalisierung, wobei die lokale Identität Niederösterreichs gesichert werden müßte, die EU-Osterweiterung und die Mobilität der Regionen. Pröll: "Auch der Wechsel von der Industrieepoche zur Wissensgesellschaft muß bewältigt werden." Ziel müsse es sein, menschliche und soziale Komponenten zu stärken und gleichzeitig wirtschaftlich konkurrenzfähig zu bleiben.

Der Bayerische Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Reinhold Bocklet, beschäftigte sich mit dem starken Europa, das nur mit starken Regionen möglich sei. "Die Interessen der EU-Bürger müssen im Vordergrund stehen", betonte Bocklet. Im Hinblick auf die EU-Osterweiterung brauche man im Interesse aller Übergangsregelungen, das gelte vor allem für die Arbeitserlaubnis, die Dienstleistungsfreiheit und für den Agrarbereich. Bocklet: "Wirtschaftlich starke Regionen sind das Rückgrat für den Wirtschaftsstandort Europa. Dazu benötigen wird aber eine geregelte Zuständigkeit zwischen der EU, den Mitgliedsstaaten und den Regionen."

Mit dem NÖ Zukunftstag will die NÖ Landesakademie Orientierungshilfen bieten. Zum Thema "Wirtschaften. Wissen. Wohlfühlen" wurden drei Beispiele entwickelt: Die Forschungsförderung (Wirtschaften), die Idee Themendörfer (Wohlfühlen) und das Projekt Internationale Zukunftsakademie (Wissen), die gegründet werden soll.

Gleichzeitig startete heute auch die Ausschreibung für den Meilenstein-Dr. Erwin Pröll Zukunftspreis 1999/2000. Projekte und Initiativen zu den Kategorien Innovation, Qualifikation, Lebensqualität und Einklang mit der Natur können bis 25. Februar 2000 bei der NÖ Landesakademie, 3109 St.Pölten, Neue Herrengasse 17a, Telefon 02742/ 294-7405, eingereicht werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK