Waldviertler Bauern aktiv in der Tierproduktion:

Fleischqualität und Bewirtschaftung sichern

St.Pölten (NLK) - 69 Landwirte aus dem oberen Waldviertel zwischen St.Martin und Zwettl sind in der Tierproduktion aktiv: Gemeinsam wollen sie innerhalb von drei Jahren mit einer gezielten Landschaftsplanung und der Vereinbarung konsequenter Produktionsstandards die Fleischqualität und die Flächenbewirtschaftung sichern. Dazu haben sie sich zum Verein "Waldviertler Oberland" - landschaftsbezogene Qualitätsproduktion zusammengeschlossen. Die bewirtschaftete Fläche umfaßt etwa 1.430 Hektar, für die Umsetzung des Projektes ist der Verein verantwortlich.

Die Landwirte verpflichten sich unter anderem, bestehende Landschaftselemente zu pflegen, neue anzulegen, betriebseigene Futtermittel zu verwenden, die übliche kleinteilige Ackernutzung zu praktizieren und vor allem extensiv zu produzieren. Dies soll durch rigorose Limitierung der Stickstoffdüngung gewährleistet werden. Im Schnitt soll in Zukunft je Betrieb nicht mehr Dünger als 70 kg je Hektar, das entspricht der Haltung von nur maximal 1,4 Großvieheinheiten je Hektar, ausgebracht werden, wodurch insgesamt ein hoher Standard landschaftsbezogenen und umweltgerechten Wirtschaftens gewährleistet wird. Im Interesse der Offenhaltung der stark aufforstungsgefährdeten Region wird von den Betrieben auch ein Aufforstungsverzicht vereinbart.

Das Projekt soll vom Land Niederösterreich über den Landschaftsfonds mit einer einmaligen Prämie von 5.000 Schilling/ha als Förderbeitrag für diese Leistungen und Anstrengungen gefördert werden. In der letzten Regierungssitzung sind für den Beginn der Umsetzung des Projektes mit 3 Millionen Schilling rund 40 Prozent der vorgesehenen Mittel genehmigt worden. Die Initiative der 69 Landwirte kann damit umgesetzt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK