Der Stellenwert des Sterbens

Volkshochschule Hietzing zum Thema Sterben

Wien, (OTS) Ein ungewöhnliches Bildungsprojekt zum Thema Sterben startet die Volkshochschule Hietzing (13., Hofwiesengasse 13) am 27. Oktober um 19.30 Uhr mit dem Vortrag "Sterben lernen"
der Psychotherapeutin Dr. Andrea Loebenstein. Kann man Sterben lernen? Gibt es eine "Kunst des Sterbens" - eine "ars moriendi?"
Zur Kunst gehört ein Können, ein Sichstellen, mehr noch, der würdige Vollzug einer biologischen Unabweislichkeit. Welchen Stellenwert hat das Sterben, der Tod in unserer und in anderen Kulturen? "In der Auseinandersetzung mit dem Thema Sterben will
ich versuchen, dem Leben einen Schritt näher zu kommen, erläutert Dr. Loebenstein ihr Vorhaben.

Lebende Installation am 1. November

Mit einer lebenden Installation des Regisseurs und Schauspielers Helmut Gebeshuber am 1. November wird die Auseinandersetzung mit dem "letzten Abenteuer" des Menschen
zwischen 14.30 bis 16 Uhr vor dem Palmenhaus in Schönbrunn fortgesetzt. Als Mitwirkende sind Adula Ibn Quadr (Geige), Maria Parsons (Texte) und Helmut Gebeshuber (Maskenspiel) zu sehen und
zu hören sein. Das Projekt wird mit Mitteln der MA 13 gefördert. Weitere Informationen unter 804 55 24. (Schluss) vhs/bs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Robert Streibel
Tel.: 804 55 24/12PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK