ots Ad hoc-Service: BMW AG <DE0005190003>

München (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

  • Rolls-Royce übernimmt alle Anteile an der BMW Rolls-Royce GmbH
  • BMW erhöht Kapitalbeteiligung an Rolls-Royce auf 10 %

Die BMW AG und Rolls-Royce plc. kündigten heute die Neuausrichtung ihrer strategischen Partnerschaft an: Dabei übernimmt Rolls-Royce die alleinige Leitung der BMW Rolls-Royce Aero Engines GmbH. Im Gegenzug erhöht die BMW AG die Kapitalbeteiligung an Rolls-Royce pic. auf knapp über 10 %. Die beiden Unternehmen definieren zudem Kooperationsfelder - etwa im Bereich von Forschung und Entwicklung, Beschaffung und Logistik.

BMW Rolls-Royce Aero Engines GmbH wurde 1990 als Joint-Venture gegründet mit der Zielsetzung, die BR 700 Triebwerks-familie zu entwickeln. Heute werden Flugzeuge für den Kurz-streckenverkehr sowie Geschäftsreiseflugzeuge mit diesen Triebwerken ausgerüstet. Die Zusammenarbeit im Rahmen des Joint-venture verlief ausgesprochen erfolgreich. Abgeschlossen wurden Lieferverträge mit einem Wert von über 4 Mrd. DM, wobei vier Flugzeugbaureihen exklusiv von BMW Rolls-Royce Triebwerken angetrieben werden. Es handelt sich dabei um die beiden neuen Langstrecken Geschäftsreise-Flugzeuge Gulfstream V und Bombardier Global Express sowie die neue Boeing 717 Serie, das erste Flugzeug einer neuen Generation von Regional-Jeta mit ca. 100 Sitzplätzen. Auch das neue Seeaufklärungsflugzeug der britischen Royal Air Force - die Nimrod 2000 - wird von Triebwerken der BR 710 Baureihe angetrieben. Im vergangenen Jahr wurden von BMW Rolls-Royce ca. 100 Triebwerke ausgeliefert. Für das Jahr 2001 ist eine Erhöhung auf mehr als 250 Einheiten geplant.

In Zukunft wird BMW Rolls-Royce als deutsche Tochtergesellschaft von Rolls-Royce plc. geleitet. Die Firmenzentrale bleibt in Dahlewitz bei Berlin. Die Aktivitäten an den Standorten Dahlewitz und Oberursel bei Frankfurt werden beibehalten. Das Unternehmen wird in Rolls-Royce GmbH umbenannt.

Im Rahmen der Neuausrichtung erhält die BMW AG 33,3 Mio. Rolls-Royce Aktien aus einer Neuemission. Rolls-Royce wird die gesamten Verbindlichkeiten der BMW Rolls-Royce GmbH übernehmen. Die BMW AG wird eine Programmbeteiligung an der erfolgreichen BR 700 Familie als RSP (Risk and Revenue Sharing Partnership)-Partner halten. Außerdem erweitert die BMW AG die Mitwirkung am Turbinengeschäft durch eine Erhöhung der Beteiligung an Rolls-Royce plc. auf knapp über 10 %. Dies geschieht - in Abhängigkeit von Preis-und Marktbedingungen - durch Erwerb von ca. 90 Mio. bereits emittierter Aktien. Die BMW AG beabsichtigt nicht ein Übernahmeangebot für Rolls- Royce zu unterbreiten.

Die Neuausrichtung ist für die BMW AG nicht mit weiteren Investitio- nen verbunden.

Der Vorsitzende des Vorstandes der BMW AG, Professor Milberg, sagte hierzu: "Wir beabsichtigen, unser strategisches Interesse am Turbinengeschäft durch eine substantielle Beteiligung an der Rolls-Royce plc auszuweiten und werden in zentralen Gebieten Zusam-menarbeitsmöglichkeiten entwickeln. Als größter industrieller Anteilseigner an Rolls-Royce ist die Ausweitung unserer Investition die Konsequenz unserer Zuversicht in die Zukunftsaussichten von Rolls-Royce im Turbinengeschäft."

Laut Sir Ralph Robins, Chairman von Rolls-Royce plc, ist "BMW Rolls- Royce bei der Entwicklung der BR 700 Baureihe an einem Punkt angelangt, an dem die heute durchgeführte Neugliederung Vorteile für beide Unternehmen schafft. Aus der Zusammenführung des Geschäfts mit unseren Aerospace Aktivitäten können wir sowohl im operativen Bereich als auch im Vertriebssektor Synergien ableiten. Die BMW AG behält ein unmittelbares Interesse an der BR 700 Baureihe bei und weitet gleichzeitig das Engagement im Turbinengeschäft aus. Dies erfolgt durch die 10 %-ige Beteiligung an Rolls-Royce plc. Wir begrüßen diese Erhöhung, denn sie belegt die Zuversicht der BMW AG in die Zukunft des Turbinengeschäfts."

Ansprechpartner:

Richard Gaul
BMW Group Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49-89/382-245 56
Fax. +49-89/382-244 12

Axel Obermüller
BMW Group Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaft und Unternehmen
Tel. +49-89/382-223 32
Fax. +49-89/382-244 18

Zu dem Thema der folgenden Pressemitteilung findet heute, Montag, den 25. Oktober 1999, eine Pressekonferenz mit
Prof. Joachim Milberg, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, und Dr. Helmut Panke, Mitglied des Vorstands der BMW AG. verantwortlich für Finanz- und Betriebswirtschaft, statt.

Termin:

BMW Group Pressekonferenz Montag, 25. Oktober 1999, 11.30 Uhr BMW Haus, 80788 München, Petuelring 130

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/07