ots Ad hoc-Service: Walter AG <DE0007752909> Neun-Monatsbericht

Tübingen (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Umsatz und Auftragseingang der WALTER-Gruppe

Der Konzernumsatz der ersten neun Monate des Jahres 1999 beläuft sich auf 162,4 Mio. EURO gegenüber 160,3 Mio EURO im Vorjahreszeitraum; dies entspricht einer Steigerung von 1,3%. Die Werkzeuge legten dabei um 0,8% auf 100,2 Mio. EURO, die Maschinen um 2,0% auf 62,2 Mio. EURO zu (inkl. Zahlen von nicht konsolidierten Firmen).

Ergebnis

Das Konzernergebnis nach Steuern liegt nach den ersten neun Monaten des Jahres 1999 bei 7,2 Mio. EURO. Dies entspricht 4,7% vom Umsatz (Vorjahr 11,2 Mio. EURO). Der nahezu stagnierende Umsatz sowie die bereits im Halbjahresbericht angesprochenen Verschiebungen im Produktmix und höhere Kosten führten zu einer Unterschreitung des Vorjahresergebnisses.

Mitarbeiter

Die Zahl der Mitarbeiter ist im Konzern, und hier wiederum bei den ausländischen Tochtergesellschaften, seit dem 31.12.1998 um 34 auf 1.544 Personen gestiegen.

Investitionen

Die Investitionen in Sachanlagen wurden der gedämpften Geschäftslage angepaßt und lagen mit 6 Mio. EURO 2 Mio. EURO unter dem Vorjahreszeitraum. Der Hauptanteil betrifft Ersatz- und Rationalisierungsinvestitionen für die Fertigung.

Ausblick

Die gedämpfte Konjunktur des ersten Halbjahres 1999 hat sich - wie erwartet - auch im dritten Quartal nicht verbessert, und auch für das letzte Quartal erwarten wir nicht, daß sich der vorhandene Trend beim Auftragseingang spürbar ins Positive drehen wird.

Allerdings wird der Umsatz über dem Auftragseingang liegen, da aus dem Vorjahr noch ein gutes Auftragspolster vorhanden war, das in 1999 zu Umsatz wurde. Der Umsatz des vierten Quartals 1999 wird außerdem über dem Durchschnitt der vorhergegangen Quartale liegen.

Durch fortlaufende Rationalisierungsmaßnahmen in der Fertigung wird bis Ende des Jahres die Mitarbeiterzahl weiter reduziert werden. Im Bereich der Entwicklung und im Vertrieb glauben wir mit der jetzigen Mitarbeiterzahl einen Stand erreicht zu haben, der es uns ermöglicht, für einen baldigen Konjunkturaufschwung gerüstet zu sein.

Die Investitionen werden ca. 2 Mio. EURO unter denen des Vorjahres liegen. Um unsere Kunden mit optimalen Produkten ausstatten zu können, wäre eine weitere Einschränkung der Investitionen für unser Unternehmen nachteilig.

Das Ergebnis des vierten Quartals 1999 wird sich gegenüber den Vorquartalen verbessern, und trotz der schwierigen Konjunktursituation erwarten wir bis Ende des Jahres 1999 einen Gewinn in Höhe von rund zwei Drittel des Vorjahresgewinnes. Damit wird das Jahr 1999 zu den "guten" Jahren der WALTER- Gruppe gezählt werden können.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/04