Einer, den niemand wirklich vermissen wird

St. Pölten, (SPI) - "Einer, den niemand wirklich vermissen wird setzt sich mit Abschiedsworten in Szene, die offenbar seine nicht vorhandene Bedeutung unterstreichen sollen. Beleidigt aufgrund der Nichtanwesenheit von Personen die Contenance zu verlieren, mag
zwar in das Persönlichkeitsprofil dieses Mannes passen - "passend" ist dies jedenfalls nicht. Man darf nur hoffen, dass jener in
seiner neuen "Berufung" weniger "Mieselsüchtigkeit" betreibt und sich statt der Vermarktung eines entbehrlichen Profils mehr jener Arbeit widmet, für die er bezahlt wird. In den kommenden Monaten wird sich sein alter Arbeitgeber in St. Pölten jedenfalls mit der "Aufarbeitung" der aufgetretenen Mängel und einer "Belebung" des Landhausboulevards zu beschäftigen haben und damit sicherstellen, dass keine weiteren Schäden entstehen. Man darf dem neuen Arbeitgeber des Tirolers mit dem Schlapphut nur wünschen, daß er nicht mit ähnlichen mieselsüchtigen Allüren konfrontiert wird -denn diesmal leidet nicht ein ganzes Bundesland, sondern gleich
ein republikumspannendes Unternehmen", kommentiert der St. Pöltner SP-Landtagsabgeordnete Anton Rupp die Abschiedsworte "Mieselsüchtige Koffer" von Ex-NÖPLAN-Chef Norbert Steiner in der Samstag-Ausgabe der Tageszeitung "Die Presse".
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI