Internet Umsätze von Privatverbrauchern erreichen in Deutschland über 7 Mrd. DM in 1999 / Verkäufe über das Internet nehmen noch schneller zu als dies erwartet wurde

Bonn (ots) - Nach den soeben veröffentlichten Ergebnissen einer Benchmarking Studie der Bonner Firma empirica GmbH zum Thema "Electronic Commerce" kaufen bereits 13,8% der deutschen Bevölkerung (über 14) im Internet oder einem anderen Online-Dienst ein. Sie geben dabei rund 7 Mrd. DM pro Jahr aus. Insgesamt werden nach dieser Untersuchung in Europa in diesem Jahr etwa 31 Mrd. DM online umgesetzt. Großbritannien liegt mit etwa 10 Mrd. DM an der Spitze, gefolgt von Deutschland und Frankreich. Für die Studie wurden in 10 europäischen Ländern repräsentativ 7.700 Personen befragt.

Diese Zahlen geben den Wert der Waren und Dienstleistungen wieder, die über das Internet oder einen anderen Online-Dienst bestellt werden. In den Angaben nicht enthalten sind Ausgaben für das Abfragen von Online-Informationen und das Herunterladen von Bilder- und sonstigen Dateien.

Der europäische Markt für Business-to-consumer Electronic Commerce 1999

Marktumfang in Ausgaben pro
Mrd. DM pro Kopf in DM pro
Jahr Jahr

Dänemark 1,3 310
Deutschland 7,0 100
Finnland 1,6 390
Frankreich 6,6 150
Großbritannien 10,3 220
Irland 0,2 80
Italien 2,1 40
Schweden 1,4 200
Spanien 0,7 20
(c) empirica

Pro Kopf (über 14 Jahre) liegt der online getätigte Umsatz in den skandinavischen Ländern und Großbritannien am höchsten. In Finnland geben Privatpersonen im Durchschnitt fast viermal so viel im Internet oder anderen Online-Diensten aus wie in Deutschland, und fast 20 mal soviel wie in Spanien. Die höchsten Umsätze werden in den Segmenten "Reisen und Übernachtungen" und "Software und Hardware" erzielt -jeweils fast 10 Mrd. DM jährlich in Europa. Weitere Online-Marktsegmente sind: Eintrittskarten (ca. 4 Mrd. DM), Bücher, Tonträger und Videos (knapp 4 Mrd. DM), Abonnements von Zeitungen, Zeitschriften oder Online-Informationsangeboten (2 Mrd. DM) sowie Lebensmittel, Kleidung, Elektro- und Luxusartikel (zusammen knapp 2 Mrd. DM). Von diesen Zahlen geht ein deutliches Signal an die deutschen und europäischen Händler und Dienstleister aus, wonach Online-Vertriebswege sich sehr viel schneller etablieren als dies bisher angenommen wurde. Unternehmen ohne einen Online-Vertriebsweg müssen mit rapide fallenden Marktanteilen rechnen.

Die beiden Studien "Internet und Electronic Commerce in Europa -Wie der Internetboom den Kontinent verändert" und "Die Online-Offensive der Betriebe. Zehn Länder im Vergleich inkl. Prognose für 2001" können bezogen werden per Fax: 0228/98530-12 oder e-mail: vertrieb@empirica.com.

ots Originaltext: empirica GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Weitere Informationen unter http://www.ecatt.com.
Kontakt:
ecatt@empirica.com
Karsten Gareis, Werner B. Korte
(Tel.: 0049228-98530-0)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS